Feierlicher Gottesdienst

 Vor der Kirche stellten sich zum gemeinsamen Foto alle jemals gewählten Rätinnen und Räte auf der Treppe auf.
Vor der Kirche stellten sich zum gemeinsamen Foto alle jemals gewählten Rätinnen und Räte auf der Treppe auf. (Foto: Kath. Kirche)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Am 3. Oktober 2021 durften die italienisch muttersprachliche Gemeinde Santa Caterina in der Kirche St. Petrus Canisius ihr zwanzigjähriges Jubiläum mit einem feierlichen Gottesdienst begehen.

Seelsorge in italienischer Sprache gibt es indes bereits seit sechzig Jahren in Friedrichshafen. Ursprünglich betreuten Geistliche aus Italien die Arbeitsmigranten in Deutschland. Die sogenannten Missionen - eine Art kirchliche Konsulate - deckten oft enorme Territorien ab. Denoch: Der Glaube in Muttersprache bot in der Fremde ein Stück Heimat.

Vor zwanzig Jahren ging die Diözese Rottenburg-Stuttgart einen bemerkenswerten Schritt. Die Katholiken anderer Muttersprache konnten sich ab einer gewissen Mindestgröße zu eigenständigen Kirchengemeinden erheben lassen. Seither werden diese von Gremien zusammen mit einem Priester geleitet. In Friedrichshafen gehört die Gemeinde zum Verbund der Pfarreien in der Innenstadt. Die mehr als tausend Katholikinnen und Katholiken feiern italienisch-sprachige Gottesdienste, werden seelsorgerlich betreut von einem hauptamtlichen Diakon und haben ein eigenes Kontaktbüro in der Wendelgardstraße.

Die Gemeinde hat über die Jahre hinweg rege Aktivität entwickelt. Es gibt eine Vätergruppe, ein Frauencafé und natürlich das populäre Herbstfest - die Castagnata.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen