Beim 22. Oldtimer- und Traktormarkt am Rande des Sommerfests des Musikvereins Ettenkirch, gibt es historische Gefährte zu sehen
Beim 22. Oldtimer- und Traktormarkt am Rande des Sommerfests des Musikvereins Ettenkirch, gibt es historische Gefährte zu sehen. (Foto: Lewang)
cle

„Resi, i hol di mit mei’m Traktor ab“ hieß es beim diesjährigen Sommerfest des Musikverein Ettenkirch – auch wegen des inzwischen 22. Oldtimer- und Traktormarkts. 352 Anmeldungen für Traktoren, Young- und Oldtimer, inklusive Zweirädern, gab es dieses Jahr, sagte Vorstand Tobias Stadler sehr zufrieden. Zuvor wurde am Samstag das 50. Sommerfest mit zünftigem Fassbieranstich vom Ettenkircher „Bierbeauftragten“ des Musikverein, Markus Hobe, mit gefühlten 2,5 Schlägen eröffnet. Danach spielte die Band Habratsbanda und Schwobaska mit hausgemachter Blasmusik fetzig auf, ehe die DJ-Nightchiefs die Stimmung auf dem Festplatz unterhalb der Apfelbäume aufheizten. Im Zeichen der traditionellen Blasmusik stand dann der Sonntagmorgen-Frühschoppen mit den Hausherren des MV Ettenkirch sowie den Musikern aus Grünkraut, Illerrrieden und Wilhelmskirch. Den Feierabendhock am Montag eröffneten musikalisch die Jugendmusik Brochenzell, Ettenkirch, Kehlen, Meckenbeuren und die Musikschule unter der Leitung von Johanne Klave auf. Den Abschluss zierten musikalisch die Aktiven Musiker des MV FN-Berg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen