Licht und Schatten gab es für die VfB-Jugendfußballer auch am vergangenen Wochenende wieder.
Licht und Schatten gab es für die VfB-Jugendfußballer auch am vergangenen Wochenende wieder. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Mit 3:1 haben die A-Fußballjunioren des VfB Friedrichshafen am Wochenende ihr Heimspiel in der Verbandsstaffel Süd gegen den FV Ravensburg verloren. Auch die C-Jugend des VfB musste die Punkte abgeben. Besser machten es laut Vereinsbericht die B-Jugend der Häfler Fußballabteilung.

Obwohl die VfB A-Jugend personell in Nöten ist, machte sie gegen Ravensburg ein gutes Spiel – und lag eine Stunde lang sogar in Führung. In der 18. Minute passte Kapitän Max Richter auf Valentin Starz, der vollendete. Die Taktik von VfB-Trainer Gianpiero Di Nicola war, den Gegner früh zu stören und schnell auf Angriff umzuschalten. In der 57. Minute fiel der Ausgleich. Bei einer harmlosen Situation im Strafraum traf ein VfB-Spieler den Ball nicht richtig. Nach einem Eckball führten die Gäste (70.). Im Fünfmeter kam der Ravensburger Angreifer frei zum Kopfball. Das 1:3 in der 79. Minute nach einem unglücklichen verlorenen Zweikampf im Strafraum war die Entscheidung zuungunsten des VfB.

Im vierten Spiel glückte den B-Junioren des VfB Friedrichshafen der erste Sieg. Mit 5:0 gewannen die Häfler in der Verbandsstaffel beim FC Wangen. Der Aufsteiger aus dem Allgäu fand kein Mittel, die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Dennoch dauerte es bis zur 25. Minute, als Luka Buspanovic das 1:0 gelang. Innerhalb von zwei Minuten (28./30.) erhöhten Nils Larisch und Aldin Osmani auf 3:0. Auch die zweiten 40 Minuten bestimmten die Häfler das Spiel. Die Gastgeber kamen zweimal gefährlich an den Häfler Strafraum. Laurand Ajazi gelang in der 75. Minute das 4:0, zwei Minuten später machte Aldin seiten zweiten Treffer und erhöhte zum 5:0-Endstand. „Jetzt hat es geklappt. Wir hoffen, dass dies Selbstvertrauen gibt. Das Potenzial für diese Liga hat die Mannschaft“, meinte das VfB-Trainergespann Terzic Dinko/Dady Manzambi.

Im Häfler Zeppelin-Stadion musste sich die VfB C-Jugend in der Landesstaffel dem SSV Ulm 46 II mit 0:1 geschlagen geben. Die Begegnung war während der ersten 35 Minuten ausgeglichen. Beide Torhüter konnten durch sehenswerte Paraden einen Rückstand ihrer Mannschaften verhindern. In der 42. Minute unterlief dem VfB-Schlussmann ein fataler Fehler: Der Ulmer Luka Petrovic erzielte das Tor des Tages. In der Schlussminute (70.) spielten sich uznschöne Szenen ab. Zweimal gab es Rot für den VfB, einmal für die Gäste.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen