Erst Ladendiebstahl, dann Auto entwendet: Mann liefert sich Katz-und-Maus-Jagd mit der Polizei

Lesedauer: 3 Min
Fast schon eine Katz-und-Maus-Jagd lieferte sich der mutmaßliche Dieb am Donnerstag mit der Polizei.
Fast schon eine Katz-und-Maus-Jagd lieferte sich der mutmaßliche Dieb am Donnerstag mit der Polizei. (Foto: Friso Gentsch/dpa)
Schwäbische Zeitung

Im Verdacht, im Laufe des Donnerstags mehrere Diebstähle von Bekleidung in mindestens drei Geschäften in der Friedrichshafener Innenstadt begangen und am Abend schließlich einen Pkw gestohlen zu haben, steht ein 37-jähriger Mann, der in der Nacht zum Freitag von der Polizei vorläufig festgenommen werden konnte.

Laut Polizeimeldung war der Mann aufgefallen, wie er in den Geschäften mehrere Kleidungsstücke an sich nahm und dann jeweils fluchtartig die Räume verließ. Kurz nach 16.30 Uhr konnte er nach dem Diebstahl in einem Sportgeschäft von einer Angestellten verfolgt und von der alarmierten Polizei am Bahnhof gestellt werden. Dabei wurden bei ihm mehrere entwendete Jacken und Hosen im Wert von knapp 400 Euro gefunden. Nachdem sich der 37-Jährige unkooperativ zeigte und sich nicht ausweisen konnte, wurde er für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht und dort gegen Abend nach Abschluss der Anzeigenaufnahme zunächst auf freien Fuß entlassen.

Gegen 21 Uhr nutzte der Mann eine günstige Gelegenheit und entwendete einen kurzzeitig mit laufendem Motor vor einer Werkseinfahrt am Maybachplatz abgestellten Ford. Mit diesem fiel er etwa eine halbe Stunde später in auffälliger Fahrweise auf der B 31 auf, bevor er etwa gegen 21.45 Uhr auf der K 7725 zwischen Hirschlatt und Holzreute aus bislang nicht geklärtem Grund einen Unfall baute. Hier wurde der Ford im Rahmen der polizeilichen Fahndung im Straßengraben gefunden, der 37-Jährige hatte bereits das Weite gesucht. Nachdem Blutspuren im Fahrzeug auf eine Verletzung des Fahrers hindeuteten, wurde ein Hubschrauber zur Absuche der näheren Umgebung angefordert, der den Mann allerdings nicht mehr finden konnte. Kurz vor Mitternacht erhielt die Polizei den Hinweis eines Zeugen, der angab, den mutmaßlichen Unfallverursacher von der Unfallstelle weg und an dessen Wohnanschrift im Landkreis Ravensburg gefahren zu haben. Hier konnte der 37-Jährige schließlich mit leichten Verletzungen angetroffen und festgenommen werden. Da sich Hinweise auf eine Betäubungsmittelbeeinflussung ergaben, wurde ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen