Schwäbische Zeitung

Der am vergangenen Donnerstag in der Friedrichshafener Innenstadt entwichene verurteile Mörder ist in einem Gebäude des Klinikums festgenommen worden.

Der entwichene Strafgefangene, der seinen Begleitpersonen von der Justizvollzugsanstalt Heilbronn im Rahmen einer Vollzugslockerung entkommen war, wurde am Sonntagnachmittag von Fahndungsbeamten des Polizeipräsidiums Konstanz in einem Gebäude des Friedrichshafener Klinikums festgenommen. Seit 1997 verbüßte er in Heilbronn eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen Mordes.

Der Gesuchte hatte am Sonntag gegen 10.30 Uhr zunächst versucht, in einem Wohngebäude beim Klinikum eine Frau zur Herausgabe von Bargeld oder Kreditkarten zu zwingen, indem er diese von hinten würgte.

Großfahndung mit Spürhunden und Hubschrauber 

 Durch ihr geschicktes Verhalten, gelang es der Bewohnerin jedoch, sich zu befreien und in Sicherheit zu bringen. Nachdem es dem 42-Jährigen kurz darauf misslang, eine Autofahrerin beim Klinikum anzuhalten und aus deren Pkw zu zerren, flüchtete der Strafgefangene zu Fuß weiter.

Bei der sofort ausgelösten Großfahndung der Polizei, in die auch die Bundespolizei, der Zoll sowie ein Polizeihubschrauber und Spürhunde eingebunden waren, konnten Fahnder gegen 13.45 Uhr den entwichenen Strafgefangenen in einem Kellerraum des Klinikgebäudes antreffen und festnehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen