Musizieren für die gute Sache: Elf Bands spielen eine Session im Atrium.
Musizieren für die gute Sache: Elf Bands spielen eine Session im Atrium. (Foto: Michael Tschek)
Schwäbische Zeitung
Michael Tschek

In der Weihnachtszeit und an Ostern ruft Alp Aytacer von der Gitarrenschule Bodensee in Friedrichshafen Schüler von sich und musikalische Freunde zusammen, um mit ihnen gemeinsam eine Session zu veranstalten. So auch dieses Jahr. An Karsamstag kamen die Zuhörer im voll besetzten Theater Atrium voll auf ihre Kosten.

„It’s only Rock‘ n‘ Roll but I like it“ (zu Deutsch: „Es ist nur Rock‘n‘ Roll, aber ich liebe es“): Diesem Motto sind am Samstagabend wieder viele Musikfans gefolgt. Ein bunt gemischtes Publikum, das sich aus jungen aber auch aus jener Generation zusammensetzte, die mit den Stones groß wurden, sind der Einladung von Alp Aytacer nachgekommen und ins Theater Atrium im Fallenbrunnen geströmt. „Da sind Leute gekommen, die ich schon seit 20 Jahren nicht mehr gesehen habe“, freute sich Aytacer. Alle zusammen erlebten dann dicht gedrängt eine geballte Ladung Livemusik. In bewährter Manier präsentierten die heimischen Musiker und Bands ein Konzert, dass querbeet durch alle Genres ging. Neben Rock, Pop und Jazz wurden auch Gibsysound, Akustiksongs und Blues Rock geboten.

Fünf Stunden feinste Musik

Darunter waren bekannte Songs wie „The Best“ von Tina Turner, „Proud Mary“ von Creedence Clearwater Revival, „Dream On“ von Aerosmith und „Beast of Burden“ von den Rolling Stones, aber auch eigene Stücke oder improvisierte Jams wie vom Bobby Guttenberger Trio vorgetragen. Ständig wechselnde Formationen versammelten sich auf der Bühne, wobei eigentlich Alp Aytacer der einzige war, der mit seiner Gitarre bei allen mitmischte.

Bei den Sängerinnen überzeugten Nadine, Sonja Grupp sowie Ivana mit ihren brillanten Stimmen. Richtig voll wurde es auf der Bühne als die Hauptband des Abends „Sound Site Project“ von Alp Aytace auftrat. Dabei gab es ein Wiederhören mit Hits wie „Whats up“ von den „4 non Blondes“, „Ironic“ von Alanis Morissette und „Shape of you" von Ed Sheeran. Elf Bands beziehungsweise Einzelkünstler boten rund fünf Stunden wirklich gute Musik und machten dem Publikum ein schönes Ostergeschenk. „Es war wieder eine wunderbare Stimmung“, schwärmte der Veranstalter Alp Aytace.

Alle Musiker spielten übrigens umsonst, so dass der Erlös durch das Eintrittsgeld an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Memmingen gespendet werden kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen