Einziger Eurobike-Termin für alle: Gründer zeigen Produkte

Lesedauer: 6 Min

Eine Weltneuheit: Das Head-up Display USEE ist direkt am Helm und vor dem Auge des Radlers angebracht, damit sich die Infos dir
Eine Weltneuheit: Das Head-up Display USEE ist direkt am Helm und vor dem Auge des Radlers angebracht, damit sich die Infos direkt vorm Auge des Radfahrers befinden. (Foto: Hersteller)

Ein öffentlicher Termin auch für private Fahrradfans: Welche Neuheiten verschiedene Newcomer entwickelt haben, zeigt ein Start-Up Pitch heute, 7. Juli, um 15 Uhr. Drei Minuten lang haben die 20 Start-Up-Unternehmen Zeit, ihre Ideen vorzustellen.

Einklappen  Ausklappen 

Knapp 200 Neuheiten rund ums Fahrrad sind von Sonntag, 8. Juli, bis Dienstag, 10. Juli, auf der weltgrößten Fahrradmesse in Friedrichshafen zu sehen, auf der sich 1400 Aussteller aus 50 Nationen für den Fachhandel präsentieren. Der Trend in diesem Jahr: Lastenfahrräder, sogenannte Cargobikes, mit elektrischem Motor, die aufgrund ihrer Ladekapazitäten in Großstädten das Auto ersetzen können. Doch es gibt noch weitere Highlights:

Lieferwagen auf drei Rädern - Tender 1500 Pick-up: Der Transport von mehreren Bierkisten ist mit diesem Cargobike kein Problem mehr - denn bis zu 300 Kilogramm Zuladung können Lieferdienste, Handwerker und Co. mit dem Tender durch die Stadt bewegen. Die auf der Messe erstmalig gezeigte Pick-up-Variante hat eine Ladefläche von 107 mal 155 Zentimeter und bietet Platz für zwölf Bierkisten. Wem das noch nicht ausreicht: Es gibt zudem einen 250 Liter großen geschlossenen Laderaum, in den zusätzlich nochmal fünf Bierkisten passen. Dennoch bleibt das Rad einen halben Meter schmaler und 15 Zentimeter länger als ein Smart.

Cargobike für den Kindertransport - Chike e-kids: Das dreirädrige Fahrrad steht für zwei Trends im Cargo-Markt: Möglichst kompakte Modelle erleichtern das Fahren, das Unterstellen und den Transport, was vor allem in Großstädten ein Thema ist. Das Chike kommt auf eine Breite von 73 Zentimeter und ist mit 1,92 Meter kaum länger als ein Standardfahrrad. Durch die Neigetechnik gewinnen dreirädrige Modelle außerdem erheblich an Fahrdynamik und können die Vorteile des E-Antriebs ausnutzen. Hohe Rückenlehnen und fünf Punktgurte bieten den Kindern Sicherheit und Fahrkomfort - zudem kann auch eine Babyschale montiert werden.

Gepäckträger für spontane Mitfahrer - Electric Boda Boda: Das elektrische Lastenfahrrad bietet eine Tretunterstützung - und einen ganz besonderen Gepäckträger. Denn mit gepolsterten Kissen lassen sich ganz legal bis zu zwei Personen mitnehmen. Neben einem Shimano-System, hydraulischen Bremsen und LED Lichtern gibt es auch Accessoires wie Front-Korb, Kindersitz oder Fahrradtaschen.

Alle Infos auf Augenhöhe - Head-up Display USEE: Eine Weltneuheit, die auf der Eurobike erstmals vorgestellt wird - denn normalerweise ist das Display am Lenker montiert. Hier befinden sich die Infos direkt vorm Auge, da der kleine „Bildschirm“ in den Helm, den es in drei Modellen gibt, integriert ist. Er ermöglicht Fahrradfahrern, ihre Leistungsdaten, Navigation und andere Informationen in Echtzeit zu überwachen. Dank der Durchsicht-Technologie bleibt die Konzentration dennoch auf der Straße. Die Daten können außerdem per Bluetooth zu jedem Smartphone und jeder Sportuhr übertragen werden.

Ohne Werkzeug schnell montiert - Fahrradkorb Unix Reano Topklip: Ein Korb für alle Gepäckträger - mit einer Topklip-Befestigung lässt sich dieser Fahrradkorb schnell, unkompliziert und sicher auf verschiedene Gepäckträger befestigen - ohne zusätzliches Werkzeug.

Reifen komplett ohne Luft - Airless: „Nie wieder aufpumpen“ lautet hier das Motto, denn statt des üblichen Butyl-Kautschuk-Schlauches mit Ventil wird in den Fahrradreifen ein Einsatz aus expandiertem, thermoplastischen Polyurethan eingesetzt, das in tausenden kleinen Kugeln angeordnet ist. Das neue Reifensystem, das auf der Eurobike erstmals vorgestellt wird, schafft bis zu 10 000 Rad-Kilometer ganz ohne Wartung, Pannen oder gar Pumpen. Der gefühlte Luftdruck beträgt etwa 3,5 Bar und entspricht damit den Fahreigenschaften eines herkömmlichen Reifen-Schlauch-Systems.

Automatische Luftpumpe - Elumatik: Kaum größer als zwei Smartphones ist die elektrisch funktionierende Luftpumpe ähnlich groß wie eine Powerbank - doch anstatt Strom liefert sie Druckluft. Dazu wird der Wunschluftdruck eingestellt und die Pumpe erledigt auf Knopfdruck den Rest - bis zu sieben bar Maximaldruck sind möglich. Aufgeladen wird per USB Anschluss - die Pumpe ist mit allen gängigen Ventilarten kompatibel.

Klapprad mit Motor - Brompton Electric: In Zusammenarbeit mit den Entwicklern des Williams-Formel-1-Teams ist es dem englischen Faltrad-Unternehmen Brompton gelungen, einen E-Motor in seine Räder zu integrieren. Das Rad ist mit zwei verschiedenen Gangschaltungen erhältlich - zwei- und sechs Gang. Die Größe entspricht den regulären Brompton-Klappbikes.

Ein öffentlicher Termin auch für private Fahrradfans: Welche Neuheiten verschiedene Newcomer entwickelt haben, zeigt ein Start-Up Pitch heute, 7. Juli, um 15 Uhr. Drei Minuten lang haben die 20 Start-Up-Unternehmen Zeit, ihre Ideen vorzustellen.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen