Einzelaktion beschert Siegtreffer für VfB-Junioren

Lesedauer: 4 Min
 Ein Sieg und eine Niederlage fahren die A- und B-Fußballjunioren des VfB Friedrichshafen kurz vor der Winterpause in ihren Verb
Ein Sieg und eine Niederlage fahren die A- und B-Fußballjunioren des VfB Friedrichshafen kurz vor der Winterpause in ihren Verbandsstaffeln ein. (Foto: ssuaphoto)
Schwäbische Zeitung

Einen Sieg und eine Niederlage hat es am Wochenende für die A- und B-Jugendfußballer in den Verbandsstaffeln-Spielen gegeben. Laut Vereinsbericht bezogen die Häfler B-Junioren dabei eine klare Niederlage gegen den SSV Ulm.

Dass es gegen den Vorletzten der Verbandsstaffel kein Selbstläufer wird, um drei Punkte zu holen, musste die VfB A-Jugend beim TSV Nusplingen erfahren. Unter dem neuen VfB-Trainer Christian Regler gelang ein mühevoller 2:1-Sieg. Die Häfler hatten Glück, dass der Ball in der zweiten Minute an die Latte des eigenen Gehäuses ging. Dies sollte für längere Zeit die einzige Chance gewesen sein. Bereits in der vierten Minute nutzte Jonas Müller einen Torwartfehler und erzielte das 1:0 für die Häfler. Kurz vor der Halbzeitpause hätten die Gäste vom Bodensee nach einer schön herausgespielten Möglichkeit das 2:0 auf dem Fuß, scheiterten jedoch. Der TSV Nusplingen kam in der 43. Minute das zweite Mal gefährlich vors Häfler Tor und erzielte den 1:1-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel stellte Regler um. Der Druck aufs gegnerische Tor wurde immer größer. Nun spielte sich alles meist in der gegnerischen Hälfte ab. Trotz der technischen und konditionellen Überlegenheit schafften es die Häfler nicht, gegen die dichtgestaffelte Abwehr ein Tor zu machen. In der 88. Minute schnappte sich Max Richter in der eigenen Hälfte den Ball. In unnachahmlicher Art ließ er die gegnerischen Spieler aussteigen und erzielte den 2:1-Siegtreffer.

Wenn man schon weit in der unteren Tabellenhälfte festsitzt, passieren Dinge, die es noch schwerer machen, erfolgreich zu sein. Das erfuhr die VfB B-Jugend im Verbandsstaffelspiel zu Hause gegen den SSV Ulm 46 II. Am Ende stand es 6:2 für die Gäste von der Donau. Den ersten Schock bekamen die Häfler in der siebten Minute, als ihnen beim 0:1 ein Eigentor unterlief. Eine Minute später führte eine gelungene Kombination zwar zum Ausgleich. Doch dauerte die Freude nur bis zur elften Minute. Der VfB-Torhüter konnte nach einem Schuss den Ball nicht festhalten, der Ulmer Gegenspieler schob zum 2:1 ein. Ein Lattentreffer verhinderte wenig später den Ausgleich. Zweimal wurde die Ulmer Abwehr ausgespielt, doch immer verfehlte der Ball um Zentimeter das Tor. In dieser guten Phase des Häfler Spiels fiel drei Minuten vor der Pause das 1:3. In der 41. und 51. Minute kassierten die Häfler durch Niklas Fülle zwei weitere Gegentreffer. In der 63. Minute gelang Lauren Ajazi der 2:5-Anschlusstreffer. Mit seinem dritten Tor erzielte Fabricio Tacelli in der 67. Minute den sechsten Treffer für Ulm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen