In Manzell gibt es einen der schönsten Natursandstrände am Bodensee. Er wird im Volksmund „Negerbad“ genannt. Der Name sorgt immer wieder für Diskussionen. Sollte das „Negerbad“ umbenannt werden?

Schwäbische Zeitung

In Manzell gibt es einen der schönsten Natursandstrände am Bodensee, der im Volksmund nur „Negerbad“ genannt wird. Der Name sorgt immer wieder für Diskussionen, denn Kritiker sind überzeugt, dass dieser Name den Rassismus befördert. Muss ein neuer Name her?

„Also i find’, Neger is a schönes Wort.“ Wer das sagt? Bruno Jonas, bayerischer Kabarettist. Mit dieser Botschaft sorgte der Grantler für einen Riesenlacher, als er im bei seinen Programm „So samma mia“ im Bahnhof Fischbach über Gott und die Welt sinnierte. Während die einen relativ unverkrampft mit dem Begriff „Neger“ umgehen, sind andere überzeugt, dass dessen Verwendung rassistisch ist. Unlängst meldete sich auch ein User des behördlichen Beschwerdeportals „Sagsdoch“ in Friedrichshafen zu Wort, weil er sich am Begriff „Negerbad“ stört: „Ich würde gern offiziell beantragen, dass im Gemeinderat ein neuer guter Name, der dann offiziell auch in der Straßenkarte landet, ... gefunden wird.“ Er habe festgestellt, dass dieser Strandzugang „sogar bei Googlemaps als ,Negerbad’ zu finden ist. Seit ich in Friedrichshafen bin, beschäftigt mich der Begriff und da ich nun immer wieder merke, dass der Begriff einfach Menschen verletzt, die dunkle Haut haben, würde ich damit gerne ein Zeichen setzen.“

Bezeichnung der Vergangenheit

Die Antwort der Stadtverwaltung ließ nicht lange auf sich warten. Darin heißt es, dass die städtischen Gremien wie der Gemeinderat zwar für die Benennung oder Änderung von Straßen und Plätzen zuständig sind, „eine Vergabe von Bezeichnungen für Strandabschnitte oder lokale Gegebenheiten“ aber nicht erfolge. „In diesem Fall rührt die genannte Bezeichnung aus der Vergangenheit und ist bei dem einen oder anderen Bürger noch im Sprachgebrauch vorhanden“, lässt die Stadtverwaltung wissen.

Das gesamte Gelände heißt offiziell allerdings „Freizeitgelände Manzell“. Seitens der Stadtverwaltung werde auch dieser Begriff verwendet. „Bei der Navigationsplattform wurde bereits eine Änderung in der Suchfunktion vorgenommen, bezüglich der Textbezeichnungen innerhalb der Grafik wird ebenfalls noch eine Korrektur erfolgen“, teilt die Stadt mit.

Die Schwäbische Zeitung hat’s übrigens ausprobiert: Wer bei Googlemaps den Suchbegriff „Negerbad“ eingibt, kommt immer noch in Manzell raus.

Welche Meinung haben Sie zu dem Thema? Schreiben Sie uns und beteiligen Sie sich an der Facebook-Debatte. Hier geht’s lang.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen