Ein Konzert mit „Tenor, Bass und Brass“

Lesedauer: 4 Min
Sie freuen sich auf das Konzert des Männerchors Fischbach (von links): Chorleiter Erich Hörmann und die Vorstandsvorsitzenden Fe
Sie freuen sich auf das Konzert des Männerchors Fischbach (von links): Chorleiter Erich Hörmann und die Vorstandsvorsitzenden Felix Schiedner, Martin Wegis und Paul Riedmüller. (Foto: Helmut Voith)
Helmut voith

Unter dem Motto „Tenor, Bass & Brass“ serviert der Männerchor Fischbach beim Herbstkonzert am Samstag, 28. September, im Graf-Zeppelin-Haus eine ganz spezielle musikalische Mischung. Dazu hat er nicht nur die bekannte Bläsergruppe „Quattro Brass“, sondern auch den Männerchor aus Dettingen an der Iller eingeladen.

Männerchöre sind selten geworden, leider, doch in Fischbach ist man um die Zukunft nicht besorgt. Einhellig versichern die Vorsitzenden Martin Wegis, Paul Riedmüller und Felix Schiedner: „Vor zehn Jahren waren wir deutlich schlechter aufgestellt.“ Knapp 50 Aktive seien sie heute und hätten in den letzten Jahren mehr Zugänge als Abgänge gehabt: „Wir haben tolle junge engagierte Sänger bekommen, bis aus Mexiko und Argentinien.“ Eine internationale Gemeinschaft, einschließlich der Badener, wie sie schmunzelnd anmerken. Am besten klappe es, wenn Mitglieder persönlich zu Schnupperstunden anregen und überzeugen. Die Pflege der Gemeinschaft ist wichtig, und wie die Zahlen zeigen, stimmt sie hier.

Auch das Programm ist international. Neben dem italienischen „Bella Ciao“ und dem englischen „I Have a Dream“ oder „You Raise Me Up“ stehen auch deutsche Lieder bis hin zum gemeinsamen Schlusslied „Ade, ade“. „Wenn wir nur deutsche Volkslieder bringen würden, würde ich ausgepfiffen, sie passen in einen anderen Rahmen als in ein Konzert“, sagt Chorleiter Erich Hörmann überspitzt, „ich suche eine gute Mischung für Chor und Zuhörer.“

Das Konzertprogramm des Männerchors ist bunt gemischt, der Chorleiter zuversichtlich. Eigentlich sitze schon alles, meint er kurz vor der Probe, es würden nur noch ein paar Kleinigkeiten ausgefeilt. Hörmann fordert seine Sänger, weiß sie zu packen, das Ergebnis spricht für sich. Dennoch wollten er und der Vorstand eine musikalische Abwechslung zu den zwei Männerchören, daher haben sie „Quattro Brass“ eingeladen, die ihrerseits ein abwechslungsreiches Programm von Franz von Suppés „Leichter Kavallerie“ über eine Alphorn-Serenade bis zu „Londonderry Air“ bieten.

Den Anfang macht als Gast der Männerchor Dettingen unter seinem Leiter Tobias Schädler. Vorstand Paul Riedmüller, der wie seine Frau aus Dettingen stammt, ist mit dem Leiter befreundet, beide haben jahrelang dort im Musikverein mitgespielt und freuen sich schon lange auf ein gemeinsames Konzert. Schädler wird auch das Solo im „Wolgalied“ singen, auch weitere Dettinger Chormitglieder treten solistisch hervor. Mit einem Vaterunser als Auftakt, Herbert Grönemeyers „Der Weg“ und dem Dorfrocker „Im Dorf, wo ich geboren bin“, zeigen auch die Gäste, dass deutsche Lieder längst nicht out sind, sondern durchaus gefragt. Am Piano wird beim Männerchor Fischbach in bewährter Weise Jürgen Jakob zu hören sein, am Schlagzeug Michael Müller.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen