Endspurt in der Probenarbeit: Der Musikverein Jettenhausen bereitet sich akribisch auf das Jahreskonzert vor.
Endspurt in der Probenarbeit: Der Musikverein Jettenhausen bereitet sich akribisch auf das Jahreskonzert vor. (Foto: Petra Wendler)
Schwäbische Zeitung

Der Musikverein Jettenhausen entführt sein Publikum laut einer Ankündigung am Samstag, 30. November, im Graf-Zeppelin-Haus in die klangvolle Welt der Märchen und Sagen.

Um 19.30 Uhr eröffnet die Kapelle unter der Leitung von Thomas Martin mit der Ouvertüre „Sommergeschichten“ von Georg Stich den ersten Programmteil und taucht in rasante, melodisch ruhige und schwermütige Erzählungen ein. Solo-Klarinettistin Nina Federle verzaubert laut der Pressemitteilung mit „Concertino pour Clarinette“ von Carl Maria von Weber, nach einem Arrangement von Charles Lhomme, in kraftvollen und romantischen Passagen die Herzen der Zuhörer. Erhaben gehe es mit dem Werk „Alpina Saga“ von Thomas Doss weiter, das die Mystik und Schönheit hinter der alpinen Bergwelt zum Erklingen bringe. Mit Kurt Gäbles Ballettmusik „Saga“ leiten die Musiker majestätisch den zweiten Konzertteil ein, welche anmutend und heiter das Leben zweier Menschen in all seinen Facetten beschreibt.

Danach wartet die Kapelle laut Ankündigung mit einer Besonderheit auf: Den bekannten Melodien aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck folgen jeweils passende Textpassagen und machen diese zu einem wahren Hörerlebnis. Anschließend erwecken die Musiker mit „The Seventh Night of July“ von Itaru Sakai die romantische Legende um den japanischen Feiertag Tanabata zum Leben. Timo Dellwegs Marsch „Der Märchenkönig“ komplettiert den sagenumwobenen Konzertabend. Anders als in den vergangenen Jahren ist der Eintritt in diesem Jahr frei. Der MV freut sich über eine Spende.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen