DSA-Abnahme bei Menschen mit Behinderung

 Sportabzeichenreferentin Silvia Siegl.
Sportabzeichenreferentin Silvia Siegl. (Foto: Gunthild Schulte-Hoppe)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Inklusion, also das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen, ist in vielen Sportvereinen längst angekommen. Damit gehandicapte Menschen das Deutsche Sportabzeichen ablegen können, brauchen die Sportabzeichen-Prüfer*innen eine Zusatzausbildung.

Am Samstag, 17 September, von 9.30 bis 16.30 Uhr bieten der Sportkreis Ravensburg, der Württembergische Landessportbund (WLSB) und der Württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) gemeinsam diese Weiterbildung für bereits aktive Sportabzeichen-Prüfer*innen zur Abnahmeberechtigung des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung an. Die Veranstaltung findet bei der Turn- und Sportgemeinschaft in Wilhelmsdorf statt und wird von einem Referenten des WBRS-Lehrteam geleitet. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.

„Mit dieser Qualifikation können die Sportvereine bei ihren Sportabzeichen-Events eine breitere Zielgruppe ansprechen und ein Zeichen für gelebte Inklusion setzen“, wirbt Sportabzeichenreferentin Silvia Siegl für die Teilnahme.

Anmeldeschluss ist der 9. September. Zur Online-Anmeldung auf der Homepage des WLSB geht es hier: https://bildung.wlsb.de

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie