Die Polizei ermittelt.
Die Polizei ermittelt. (Foto: Friso Gentsch/dpa)
Schwäbische Zeitung

Nachdem eine Anwohnerin am Mittwoch gegen 18.35 Uhr in der Werastraße mitgeteilt hatte, dass eine Drohne in ihrem Garten gelandet sei, stießen Beamte des Polizeireviers wenig später auf einen 34-Jährigen. Dieser war auf der Suche nach seinem Fluggerät, dessen Kontrolle er seinen Angaben zufolge aufgrund eines Verbindungsabbruchs verloren hatte. Wie die Polizisten feststellten, war die Drohne nicht gekennzeichnet und der Mann führte keinen Versicherungsnachweis mit sich. Außerdem wird dem 34-Jährigen vorgeworfen, außer Sichtweite und über fremde Grundstücke geflogen zu sein und überdies einen Nachtflug ohne Genehmigung durchgeführt zu haben. Ob der Drohnen-Pilot eventuell auch die Flughöhe von 50 Metern im kontrollierten Luftraum überschritten hat, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben, erklärt die Polizei. Aufgrund der Verstöße gegen das Luftverkehrsgesetz hat der Mann nun mit einem empfindlichen Bußgeld zu rechnen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen