Der Mannschaftstransportwagen des DRK hat einen wirtschaftlichen Totalschaden.
Der Mannschaftstransportwagen des DRK hat einen wirtschaftlichen Totalschaden. (Foto: feuerwehr)

Ein Mannschaftstransportwagen des DRK-Ortsvereins Friedrichshafen ist am Montag gegen 5 Uhr abgebrannt. Das Fahrzeug befand sich laut Polizeibericht in der verschlossenen Garage der Geschäftsstelle.

Durch das Feuer ist ein weiterer Wagen von den insgesamt drei Mannschaftstransportwagen des Ortsverein beschädigt worden. „Durch den Ruß ist der Wagen erst einmal nicht mehr einsatzbereit“, sagt Vorsitzender Thomas Reiß. Nun müsse erst einmal der Bestand des Fahrzeugs gecheckt werden. Die Polizei geht davon aus, dass ein Kurzschluss schuld an dem Brand ist. Die Feuerwehr Friedrichshafen war mit sieben Fahrzeugen und 33 Mann im Einsatz. Für den DRK-Ortsverein ist der Brand des Mannschaftstransportwagens der zweite Rückschlag in den vergangenen Monaten. Erst kürzlich vermeldeten die Mitglieder, dass es in ihrer Geschäftsstelle einen Wasserschaden gibt. Die Blutspendenkationen mussten deshalb an andere Orte verlegt werden. „Die Stimmung unter den Mitglieder ist jetzt sehr gedrückt. Wir würden gerne unserer eigentlichen Arbeit nachkommen“, sagt Reiß. Trotz der beiden fehlenden Fahrzeuge könne die Mannschaft problemlos bei Einsätzen ausrücken. „Unser Problem ist jetzt allerdings, dass wir kein weiteres Personal zu Einsätzen bringen können.“

Die Mitglieder des DRK sind nun auf ihren dritten Mannschaftstransportwagen angewiesen, der normalerweise in Langenargen steht. „Uns wollen zusätzlich auch andere Vereine unterstützen“, sagt Reiß.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen