Drei Polizeieinsätze: Mann verbringt Nacht in Zelle

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei muss gleich dreimal ausrücken.
Die Polizei muss gleich dreimal ausrücken. (Foto: Symbol: Friso Gentsch, dpa)
Schwäbische Zeitung

Den Rest der Nacht in polizeilichem Gewahrsam verbringen musste ein renitenter 22-jähriger Mann, der erstmalig am Dienstag kurz nach Mitternacht für einen Polizeieinsatz sorgte. Wie die Polizei berichtet, hatte der merklich betrunkene 22-Jährige in der Heinrich-Heine-Straße in der Wohnung der Mutter seiner Ex-Freundin randaliert und einen Fernseher beschädigt.

Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeistreife ist der Mann allerdings gegangen. Etwa eine Stunde später wurde die Polizei erneut verständigt, nachdem der 22-Jährige zurückgekehrt war und mehrfach gegen die Türe schlug. Hier konnte er von den Beamten angetroffen und ihm aufgrund seines Verhaltens ein Platzverweis ausgesprochen werden, dem er zunächst auch nachkam.

Gegen 3 Uhr erfolgte schließlich der dritte Polizeieinsatz, nachdem der 22-Jährige erneut zu der Wohnung zurückgekehrt war und abermals an der Wohnungstüre randalierte. Er wurde in die Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers gebracht, um weitere Störungen in der Nacht zu unterbinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen