Drei Mannschaften wollen an Spitzenreiter SV Tannau dranbleiben

Lesedauer: 4 Min
 Die Fußball-Kreisliga B4 biegt am 4. November in die Rückrunde der Saison 2018/19 ein.
Die Fußball-Kreisliga B4 biegt am 4. November in die Rückrunde der Saison 2018/19 ein. (Foto: privat)

Ohne Niederlage und mit nur einem Unentschieden auf dem Konto führt der SV Tannau zum Beginn der Rückrunde am Sonntag, 4. November, die Tabelle der Fußball-Kreisliga B4 an. Dahinter machen sich drei weitere Vereine zumindest Hoffnungen auf den Relegationsplatz.

Die Gruppe der Tannau-Verfolger führt der SV Ettenkirch an, der am Sonntag gegen die dritte Mannschaft des VfL Brochenzell auf eigenem Platz drei weitere Punkte unter Dach und Fach bringen möchte. Ettenkirchs Trainer Tobias Kaiser richtet den Blick zunächst nicht auf die Frage, ob es noch gelingen könne, den SVT von der Spitze zu verdrängen. „Der SV Tannau hat eine klasse Vorrunde gespielt. Das muss man anerkennen. Wir konzentrieren uns nun ausschließlich auf unsere Spiele. Wir trainieren gut und sind guter Dinge. Wenn wir konstant bleiben, können wir auch in der Rückrunde vorne mitspielen“, sagt Kaiser. Vor dem VfL Brochenzell III zeigte er Kaiser großen Respekt, habe sein Team doch in der Vorrunde dort eine 1:4-Niederlage einstecken müssen.

Der mit dem SV Ettenkirch aktuell punktgleiche SV Karsee hat es auf eigenem Platz mit dem SC Bürgermoos zu tun, der zuletzt beim 9:1 gegen die SGM Hergensweiler/Niederstaufen mächtig auftrumpfte und den Schwung auch mit ins Allgäu nehmen möchte. Karsee ist mit seinen zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen gut in Schwung und kann mit einem weiteren Dreier den Führenden dicht auf den Fersen bleiben.

„Die Favoritenrolle bekommen wir sicher nicht mehr weg. Wir nehmen die Herausforderungen aber gerne an“, sagte Josef Gindele, Abteilungsleiter des SV Tannau, vor dem Spiel beim derzeit Drittletzten TSV Schlachters III. Unter ihrem neuen Trainer Thomas Haag habe das Team des Tabellenführers einige Abgänge zum Ende der Vorsaison gut verkraften können. „Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, die einen prima Fußball spielen“, so Gindele.

Hinter dem SV Ettenkirch und dem SV Karsee lauert mit drei Punkten Rückstand und einem Spiel weniger noch der TSV Oberreitnau auf die Chance, bis zum Ende vorne mitspielen zu können. Die Chancen auf den nächsten Sieg sind hoch, hat man es am Sonntag doch mit dem Tabellenletzten, den Sportfreunden Friedrichshafen zu tun. Die warten noch immer auf ihren ersten Sieg.

Die Landesligareserve des SV Kehlen gastiert beim Vorletzten SGM Hergensweiler/Niederstaufen, während die Partie der TSG Lindau-Zech gegen den SC Friedrichshafen auf Ende März 2019 verlegt wurde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen