Dominik Huber spielt groß auf

 Dominik Huber von der SG Ailingen/Kluftern (Mi., gegen Bregenz Handball 2) war gegen die SG Burlafingen/Ulm der beste Torschütz
Dominik Huber von der SG Ailingen/Kluftern (Mi., gegen Bregenz Handball 2) war gegen die SG Burlafingen/Ulm der beste Torschütze des Spiels. (Foto: Alexander Hoth)
Schwäbische.de

Der Jahresendspurt ist für die SG Ailingen/Kluftern besonders wichtig. In den Spielen gegen drei direkte Abstiegskonkurrenten (Burlafingen/Ulm, Langenau/Elchingen 3, Wangen 3) möchte der Aufsteiger einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Und in der ersten Partie hat die SG geliefert. Zu Hause in der Sporthalle Ailingen gewann das Team von Trainer Hermann-Josef Altwicker gegen den Vorletzten SG Burlafingen/Ulm mit 23:22 (13:9).

SG Burlafingen/Ulm legt Einspruch ein

Allerdings ist es aktuell noch ein Sieg unter Vorbehalt: Der Gegner legte gegen die Schiedsrichterentscheidungen der letzten 60 Sekunden einen Einspruch ein, die Begründung erfolgt satzungsgemäß schriftlich. Zum Schluss schickten die Unparteiischen Simon und Manuel Khater vom HCL Vogt Gabriel Frank sowie Timo Vogg mit einer Zwei-Minuten-Strafe vom Feld und gab Ailingen/Kluftern einen Siebenmeter. Michael Selegrad (60.) verwandelte und sicherte sich Ailingen/Kluftern somit den 23:22-Sieg. Ein entscheidender Faktor war SG-Handballer Dominik Huber. Er spielte laut Altwicker groß auf und war mit elf Treffern der beste Torschütze des Spiels.

Die achtplatzierte SG gastiert nach einer kleinen Pause beim Schlusslicht HSG Langenau/Elchingen 3 (Sonntag, 15.15 Uhr).

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie