Sie landen auf kleinen Graspisten und übernachten an einem Lagerfeuer neben dem Flugzeug: Mehrere Do 27-Piloten machen sich zu
(Foto: Hans-Jürgen Götz)
Schwäbische Zeitung

Im Zuge des Jubiläums „100 Jahre Dornier und 5 Jahre Dornier Museum Friedrichshafen“ starten am 25. Juli mehrere Do 27-Piloten mit ihren Oldtimer-Flugzeugen zu einem Ostsee-Sternflug. Zahlreiche internationale Ziele mit historischem Bezug zur Unternehmensgeschichte von Dornier stehen auf der Flugroute. Pünktlich zum Auftakt der Do-Days werden die Piloten gemeinsam mit der Do 24 ATT von Iren Dornier am 8. August zurück am Bodensee – im Dornier Museum – erwartet.

Fünf Piloten der Do 27-Vereinigung haben sich für das diesjährige Jubiläum etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit ihren Oldtimer-Flugzeugen begeben sie sich auf die Spuren des Unternehmens Dornier und dessen legendären Produkten entlang der Ostseeküste. Dabei wird die Gruppe um Hans-Jürgen Götz, Luftfahrt in ihrem ursprünglichen Sinn betreiben: „Wir werden die Tour ohne komplett ausgeklügelte und vororgansierte Planung beginnen. Gelandet wird auf kleinen Graspisten und Feldern, fernab von den großen Flugplätzen, und wir übernachten, sofern möglich, mit einem Lagerfeuer direkt am Flugzeug“, sagt Hans-Jürgen Götz, Sprecher der Do 27-Vereinigung und Mitorganisator des Sternflugs.

Die finale Route wird derzeit mit Hilfe des Archivars des Dornier Museum Friedrichshafen, Ingo Weidig, festgelegt. Hierzu wurden einige historisch relevante Punkte rund um die Ostsee zusammengestellt und bewertet, sodass die genauen Anflugpunkte nun festgelegt werden können. Fest steht bereits, dass die Tour mit dem Besuch des ehemaligen Standortes der Norddeutschen Dornier Werke GmbH in Wismar beginnt. Zudem werden verschiedene Zielorte des 1932 stattgefundenen Do X-Deutschlandfluges entlang der Ostsee und später auch der Nordsee angeflogen. In Polen, dem Baltikum, Finnland und Schweden wird auch dem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte gedacht. Ab 1941 war die Ostsee ein umkämpftes Gebiet im Zweiten Weltkrieg. Die Geschichte der Seenotrettungsgruppe 81 oder das Schicksal der Kinder vom Kamper See während der großen Flucht vor der Roten Armee bewegen noch heute.

Abschließend führt die Route über Dänemark weiter zur Nordsee auf Helgoland und Norderney, ehe es zurück nach Deutschland in Richtung Süden mit dem Anflug auf das Dornier Museum geht.

Dabei nähert sich die Gruppe ihrem Höhepunkt. Auf dem Rückflug von Norden gen Süden gesellen sich weitere Do 27-Piloten aus ganz Deutschland mit ihren historischen Flugzeugen hinzu und nehmen in einem Formationsflug Kurs auf die Do-Days im Häfler Dornier Museum. Über dem Bodensee angekommen, wird die Do 24 ATT von Iren Dornier dazu stoßen und pünktlich zum Auftakt der Do-Days eintreffen – mit diesem Sternflug wird die Dornier-Luftfahrtgeschichte erlebbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen