Dieses Wochenende gehört den Oldtimern der Lüfte

Lesedauer: 5 Min
Die alten Propellermaschinen steigen bei den Airshows der Do-Days am Samstag und Sonntag wieder knatternd in den Himmel.
Die alten Propellermaschinen steigen bei den Airshows der Do-Days am Samstag und Sonntag wieder knatternd in den Himmel. (Foto: Rolf Schwark)
Schwäbische Zeitung

Flugschau, Action und Piloten-Träume: Die zehnte Auflage der Do-Days am Dornier-Museum steht am 10. und 11. August wieder auf dem Programm. Freunde klassischer Flugzeuge kommen am Wochenende in den Genuss eines bunten Programms mit vielen Attraktionen – Rundflüge inbegriffen. Für letztere verlost die „Schwäbische Zeitung“ zwei Plätze.

Mehr als 50 historische Maschinen und Flugvorführungen warten laut Vorschau des Museum auf die Besucher. Dutzende fliegende Oldtimer mit ihren Piloten, darunter auch zahlreiche Do 27-Maschinen, der größte Doppeldecker der Welt, die Antonov An-2, und die Do 24 ATT werden sich hier treffen. Besucher erleben die historische Luftfahrt hautnah und in Aktion und dürfen mit den Piloten und deren Maschinen auf Tuchfühlung gehen. Auch ein Besuch der Flying Bulls aus Salzburg darf bei den Jubiläums-Do-Days nicht fehlen. Zwei Tage lang darf man zu Rundflügen mit aufsteigen: In den Do 27-Fliegern, in Helikoptern und historischen Doppeldeckern geht es hinauf zu Rundflügen über den Bodensee.

In den täglichen Airshows präsentieren die Piloten ihr Können bei Kunstflugvorführungen und Überflügen. Gleich drei sogenannte „Warbirds“ (historische Jagdflugzeuge) werden von den Piloten bei Kunstflügen vorgeführt.

Außerdem heben eine North American AT-6 Super Six (Baujahr 1941) , eine North American T-28 Trojan (Baujahr 1949) und eine Mustang P-51D in den Startlöchern. Abgerundet wird das Airshow-Programm laut Ankündigung von Kunstflugmeisterin Petra Unger mit einer Pitts S1S und Kunstflieger Erwin Grund l mit einer Christen Eagle II.

Käpt’n Blaubär feiert mit

Für ein buntes Kinder- und Familienprogramm sorgen Käpt’n Blaubär vom Ravensburger Spieleland, eine Maskottchen-Paraden, ein Tretflieder-Wettrennen, Bühnenshows und Mitmach-Aktionen. Das Seehasen-Mini-Dampfbähnle zieht ebenfalls seine Runden.

Die Flughafen-Feuerwehr sorgt für Abkühlung. Auch Rundfahrten im historischen Dienstwagen von Prof. Claude Dornier werden in diesem Jahr angeboten.

Live-Rock am Rollfeld

Am Samstag steigt ab 20 Uhr die Pilot’s Party unter freiem Himmel. Für die Musik sorgt die Band „Powerflowers“. Feiern und tanzen mit Rollfeld-Blick ist dann angesagt. Zu hören sind die besten Hits der 70er-, 80er- und 90er-Jahre. Der Eintritt zur Pilot’s Party ist frei.

Da die Parkplätze direkt am Museum erfahrungsgemäß schnell belegt sind, pendeln Oldtimer- und Sonderbusse im Viertelstundentakt vom Hafen- und vom Stadtbahnhof aus zum Dornier Museum und wieder zurück. Der ZF-Parkplatz P6 ist als P+R-Parkplatz ausgewiesen. Von dort pendeln Busse im Zehn-Minuten-Takt zur Messe. Und: Die BOB-Bahnhaltestelle am Flughafen und die Bushaltestellen sind nur wenige Schritte vom Festgelände entfernt.

Verlosung

Die Schwäbische Zeitung verlost zwei Plätze für einen Rundflug mit der Do 328. Wer gewinnen möchte, hat am Donnerstag, 8. August, bis Mitternacht die Gelegenheit dazu. Rufen Sie unter Telefon 01379 / 88 61 15 (50 Cent/Anruf aus dem Festnetz der DTAG, gegebenenfalls abweichende Mobilfunkpreise) an und nennen das Lösungswort „Do Days“. Der oder die Gewinner werden per Los ermittelt und an den darauffolgenden Werktagen benachrichtigt. Teilnehmerdaten werden nach Beendigung des Gewinnspiels vernichtet. Für die Hinterlegung des Gewinns zur Abholung an der Abendkasse müssen die Daten an Dritte weitergegeben werden. Weitere Hinweise zum Datenschutz bei Schwäbisch Media unter

www.schwaebische.de/datenschutzhinweis

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen