Diesch/Autenrieth liegen zur Halbzeit auf Rang drei

Lesedauer: 2 Min

Es läuft rund bei Simon Diesch und Vorschoter Philipp Autenrieth.
Es läuft rund bei Simon Diesch und Vorschoter Philipp Autenrieth. (Foto: Verein)

Für die olympischen Bootsklassen beginnt die Segelsaison in Europa stets mit einem Klassiker, der 49. Trofeo Prinçesa Sofia in Palma de Malloretwa 1215 Segler in 870 Booten aus 62 Nationen sind am Start, darunter 17 Medaillengewinner aus Rio. Gesegelt wird in allen olympischen und einigen internationalen Bootsklassen. Die nach vier Tagen beste Platzierung aus deutscher Sicht haben Simon Diesch vom Württembergischen Yacht-Club in Friedrichshafen und sein Augsburger Vorschoter Philipp Autenrieth (Bayerischer YC) inne: Sie stehen bei den 470er-Herren an dritter Stelle.

78 Teams starten im 470er der Herren in zwei Gruppen. Diesch/Autenrieth hatten am Ostermontag mit einem Laufsieg einen optimalen Auftakt erwischt. Nach vier Wettfahrten in der Qualifikation lagen sie auf Rang drei, als die Teilnehmer in Gold- und Silber-Flotten eingeteilt wurden. In der Gold-Flotte haben Diesch/Autenrieth am Mittwoch zunächst einen siebten, dann einen zehnten Platz gesegelt. Am Donnerstag folgten bei leichtem Wind ein 32. Platz (als Streicher), danach waren sie als Neunte im Ziel. Mit nunmehr 50 Punkten haben Diesch/Autenrieth einen Zähler mehr als die zweitplatzierten Türken Deniz und Ates Cinar. Es führen die mehrfachen Weltmeister aus Australien, Mathew Belcher und William Ryan, mit 18 Punkten.Am Samstag finden die Medaillen-Rennen der jeweils besten zehn Boote jeder Klasse statt.

Am Samstag finden die Medaillen-Rennen der jeweils besten zehn Boote jeder Klasse statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen