Mittelblocker Pascal Zippel greift für die YoungStars an – am Ende aber erfolglos.
Mittelblocker Pascal Zippel greift für die YoungStars an – am Ende aber erfolglos. (Foto: Günter Kram/PR)
Schwäbische Zeitung

Gut angefangen und dann stark abgebaut. So lässt sich die 1:3-Niederlage (25:19: 23:25, 21:25, 20:25) der Volley YoungStars in der zweiten Volleyball-Bundesliga bei FT 1844 Freiburg zusammenfassen. Durch den Sieg im direkten Duell sind die Breisgauer in der Tabelle am Team des Bundesstützpunktes vorbeigezogen.

Dabei kam Freiburg, nach dem schlechten Abschneiden in der Vorsaison nur mit Wildcard in der Liga geblieben, auch in der laufenden Spielzeit noch nicht wirklich in Fahrt. Und auch gegen die Häfler Zweitliga-Mannschaft präsentierten sich die Gastgeber wie ein Absteiger – jedenfalls zu Beginn. Tobias Hosch, Leon Zimmermann, Lennart Heckel, Marco Frohberg, Leon Meier, Linus Engelmann und Libero Johann Reusch in der Anfangsformation der YoungStars konnten ihr Spiel erfolgreich aufbauen. Mit 25:19 ging der erste Satz klar an die Häfler. Der zweite Durchgang schien dank einer Vier-Punkte-Führung beim Stand von 20:16 auch unter Dach und Fach. Doch dann produzierten die YoungStars plötzlich Fehler, die die Hausherren gnadenlos ausnutzten. Ähnlich das Bild im dritten Satz, bei dem beim Stand von 21:20 noch alles drin war – bevor die Freiburger mit einer Fünf-Punkte-Serie den Satz beendeten. In Durchgang vier besiegelte Freiburg die Häfler 1:3-Niederlage. Daran konnten auch die vorübergehenden Einwechslungen von Jannik Brentel, Pascal Zippel und Markus Hieber nichts ändern.

Dementsprechend sauer war Trainer Adrian Pfleghar über die Vorstellung seines Teams. „Wir haben Freiburg gut analysiert und das auch eineinhalb Sätze lang gezeigt. Dann haben wir angefangen, einen Fehler nach dem anderen zu machen“, ärgerte sich der Trainer nach der Partie. Die Jungs hätten den Mut verloren, fortan zu ängstlich agiert und damit bei den Hausherren den nicht mehr vorhandenen Siegesglauben Stück für Stück aufgebaut. Nach dem Spiel wurde Zuspieler Tobias Hosch als wertvollster YoungStar (MVP) ausgezeichnet.

Für die Häfler gilt es nun, die Niederlage möglichst schnell abzuhaken, wieder aufzustehen und weiterzumachen, um sich für das Derby gegen den TSV Mimmenhausen am Freitag, 14. Februar, vorzubereiten. Auch der Tabellenführer musste nach zehn Siegen in Folge wieder einmal eine Niederlage hinnehmen. Beim SV Schwaig verlor der TSV Mimmenhausen etwas überraschend mit 2:3 (27:25, 24:26, 25:15, 23:25, 10:15). Die Niederlage hat für die Salemer aber keine großen Konsequenzen: Durch den Ausrutscher von Verfolger Karlsruhe beim abstiegsgefährdeten TuS Kriftel bleibt Mimmenhausen aber Spitzenreiter und geht als klarer Favorit ins Derby gegen die YoungStars.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen