Die Wunschliste für die Seebühne ist lang

Lesedauer: 4 Min
ARCHIV - ARCHIV - 22.03.2017, Baden-Württemberg, Hockenheim: Der österreichische Musiker Andreas Gabalier bei einer Pressekonfer
ARCHIV - ARCHIV - 22.03.2017, Baden-Württemberg, Hockenheim: Der österreichische Musiker Andreas Gabalier bei einer Pressekonferenz auf dem Hockenheimring. (zu dpa Andreas Gabalier: Glaube half nach Schicksalsschlägen vom 13.06.2018) (Foto: Uwe Anspach)

Limp Bizkit und Dieter Thomas Kuhn haben in diesem Jahr bei der ersten Auflage der Seebühne auf dem Außengelände des Graf-Zeppelin-Hauses gespielt. Ob es eine Fortsetzung der Konzerte 2019 geben wird, steht noch nicht fest. Die SZ hat ihre Leser trotzdem dazu aufgerufen, zu verraten, welche Künstler sie sich wünschen würden.

Von Andreas Gablier über Rammstein oder André Rieu ist unter den Vorschlägen der SZ-Leser alles dabei. Besonders beliebt sind Interpreten deutschsprachiger Musik. Eine Facebook-Nutzerin wünscht sich, dass wie bei Dieter Thomas Kuhn wieder Künstler nach Friedrichshafen kommen, die Partystimmung verbreiten. Sie schlägt Helene Fischer, Andreas Gabalier oder Kerstin Ott vor. Per E-Mail an die Redaktuon wünschen sich zwei andere Leserinnen Revolverheld. „Die Jungs aus Hamburg sind so sympathisch und freuen sich immer so, wenn sie weit von ihrer Heimat in einer so schönen Gegend wie bei uns am Bodensee spielen“, schreiben sie.

Es muss weitergehen

Aber nicht alle wünschen sich Abwechslung bei den Konzerten. Eine Leserin hätte nichts dagegen, wenn Dieter Thomas Kuhn noch einmal in Friedrichshafen singt. Ansonsten findet sie, dass auch Pur, BAP, Nena und Peter Maffay eine gute Wahl wären. „Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Wichtig ist, dass es weitergeht. Ich bin auf jeden Fall dabei. Die Kulisse ist natürlich unübertroffen und schreit regelrecht nach Wiederholung“, schreibt sie. Auch ein andere Fan hofft, dass es eine Fortsetzung der Seekonzerte gibt. „Die Konzerte Werten Friedrichshafen auf“, schreibt sie in einer E-Mail an die Redaktion.

Doch nicht für alle scheint ein ausgelassender Konzertabend an erster Stelle zu stehen. Ein Ehepaar regt an, Steffen Henssler und seine Kochshow an den Bodensee zu holen. Aber auch Ina Müller und ihre Band sowie Helge Schneider möchten die beide gerne in Friedrichshafen sehen. Eine Band, die im vergangenen Jahr bei den Schloss Salem Open Airs gespielt hat, ist die Stuttgarter Band Fanta 4. Auch die Toten Hosen sind bei den SZ-Lesern beliebt. Die Düsseldorfer Punkrocker nannten mehrere, ebenso wie Volbeat und die Böhsen Onkelz.

Etwas ruhiger scheint es eine andere E-Mail-Schreibein zu mögen. Sie findet, dass André Rieu eine gute Wahl wäre. Er sei ein Interpret für alle Generationen. Ansonsten wünscht sie sich, dass Ed Sheeran an den See kommt. Trotz der vielen Wünsche bleibt eines. Die Kritik an der Lautstärke.

Eine andere Leserin schreibt in einer E-Mail an die Redaktion, dass sie sich Seebühne wünscht, die weniger laut sind, als der Auftritt von Dieter Thomas Kuhn. „Auch ich halte viel von einer Belebung der Stadt und bin begeisterte Besucherin des Kulturufers, aber ein Konzert in dieser Lautstärke halte ich für unzumutbar, besonders am Sonntagabend, wenn Berufstätige am nächsten Morgen wieder früh aufstehen müssen“, schreibt sie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen