Die Schwäbische wettet: Es kommen 999 Nikoläuse - oder es wird geputzt

Lesedauer: 4 Min
Top, die Wette gilt: Martin Hennings (li.), Regionalleiter der „Schwäbischen Zeitung“, und VfB-Trainer Vital Heynen schlagen ein
Top, die Wette gilt: Martin Hennings (li.), Regionalleiter der „Schwäbischen Zeitung“, und VfB-Trainer Vital Heynen schlagen ein. Sportbürgermeister Andreas Köster freut sich mit. (Foto: GÜnter Kram)
Ressortleiter Sport

Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen starten am Samstag, 13. Oktober, mit einem Auswärtsspiel in Tübingen gegen Rottenburg in ihre Bundesligasaison – an deren Ende diesmal der Meistertitel stehen soll. Bei der Teampräsentation Mittwochabend im neuen Parkhaus Sportpark direkt an der ZF-Arena bot Martin Hennings, Regionalleiter der „Schwäbischen Zeitung“, dem neuen Weltmeistertrainer Vital Heynen eine Wette an.

Hennings versprach im Namen der „Schwäbischen Zeitung“, dass zum Heimspiel am 6. Dezember 2018 gegen die powervolleys Düren mindestens 999 Zuschauer mit Nikolausmützen in der ZF-Arena sein werden. Sollte die SZ die Wette verlieren, werden Mitarbeiter der SZ bei einem Heimspiel der VfB-Volleyballer die Wischarbeit in der Halle übernehmen. Sollten Heynen und der VfB verlieren, muss der VfB-Coach einmal den treuen SZ-Zustellern beim Zeitungsaustragen helfen. Heynen, soeben sensationell mit Polen Weltmeister geworden, schlug sofort ein. „Meint ihr, für mich wäre es schlimm, um 4.30 Uhr aufzustehen? Ich stehe immer früh auf“, sagte er.

Häfler Volleyballer bereiten sich auf Saison vor
Zum offiziellen Trainingsauftakt ist Trainer Vital Heynen aus Polen angereist. Er will aus seinem neuen Kader ein Team machen und endlich wieder die Meisterschaft holen.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen