Die Redaktion Friedrichshafen stellt sich vor: Redaktionsleiter Martin Hennings

Seit 2009 leitet Martin Hennings die Lokalredaktion in Friedrichshafen.
Seit 2009 leitet Martin Hennings die Lokalredaktion in Friedrichshafen. (Foto: ras)
Regionalleiter

Name: Martin Hennings (mh)

Alter: noch 49

Aufgabe: Redaktionsleiter

Bei der SZ seit: 1996

Kontakt: 07541 / 7005-301

E-Mail: m.hennings@schwaebische.de

Große Konzerne und kleine Ganoven, Geistesgrößen und Kleingeister, Verkehrsprobleme und Schulkonzepte, Kommunalpolitik von A wie Abfallgebühren bis Z wie Zuführungsrate, Vereine vom Alpenverein bis zum Zitherclub Schnetzenhausen – das journalistische Leben eines Lokalredakteurs ist bunt, vielfältig und voller spannender Menschen und Themen. Genau deshalb mache und liebe ich diesen Job seit 1996. Vorher habe ich – geboren und aufgewachsen in Augsburg - in Erlangen Geschichte, Politische Wissenschaften und Theaterwissenschaft studiert. Nach meiner Ausbildung bei der „Schwäbischen Zeitung“ war ich zwei Jahre lang als Polizei- und Gerichtsreporter in Heilbronn unterwegs. 2001 kehrte ich als SZ-Lokalchef in Markdorf zurück an den See. Drei Jahre später wechselte ich als Newsdeskmanager nach Friedrichshafen, seit 2009 darf ich die Redaktion leiten. Die Lage am See, Stiftung, Industrie, Messe, Flughafen, Touris – es gibt keine zweite deutsche Stadt mit 60 000 Einwohnern, die journalistisch so reizvoll ist. Das Redaktionsteam stimmt, die Chefs, die Zeitung, die Leser sowieso – ich glaube, ich bleibe noch ein bisschen am See.

Wenn ich grade keine Zeitung mache, dann bespaße ich zwei Kinder und einen Hund, höre laute Musik (meistens Vier-Viertel-Takt und Stromgitarren), bin gern in großen Städten und kleinen Kneipen und am allerliebsten im Stadion des FC Augsburg.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Die Polizei wird regelmäßig alarmiert.

Leutkirch: Autoposer bringen Anwohner um den Schlaf

„Es geht einfach nicht mehr. Ich komme fast nicht mehr zum Schlafen“, konstatiert eine Leutkircherin, die an der Poststraße wohnt. In regelmäßigen Abständen treffen sich auf dem Parkplatz der benachbarten Bahnhofsarkaden junge Menschen mit ihren Pkw – sogenannte Autoposer.

Durch kurze, schnelle Anfahr- oder Abbremsmanöver mit teilweise quietschenden Reifen, aufheulenden Motoren oder laute Gespräche sorgt die Gruppe vor allem in den späten Abendstunden für Lärm.

Aufregung um Geburtenstation: Protest verpufft - Kliniken rechtfertigen Entscheidung

8000 Unterschriften innerhalb von vier Tagen nützen wohl nichts: Die Stiftung Rehabilitation Heidelberg (SRH) und Landrätin Stefanie Bürkle haben in einem Pressegespräch am Montagnachmittag im Landratsamt Sigmaringen ihre Entscheidung begründet, die Geburtenstation am SRH-Krankenhaus in Bad Saulgau nach Sigmaringen temporär zu verlagern.

Einen Funken Hoffnung gibt es dennoch: Es müssen dringend Hebammen gefunden werden, um vielleicht eine Schließung für die Ewigkeit verhindern zu können.

Mehr Themen