Die Linke im Bodenseekreis ist gegen einen Hotelneubau auf dem Schlossgartenareal

Diese Ansicht zeigt die möglichen Ausmaße eines Hochhauses auf dem Schlossgartenareal.
Diese Ansicht zeigt die möglichen Ausmaße eines Hochhauses auf dem Schlossgartenareal. (Foto: Wick & Partner)
Schwäbische Zeitung

Statt mehr Tourismus fordern die Mitglieder an dieser Stelle in Friedrichshafen mehr Wohnraum.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Ab Mittwoch: Ostalbkreis erlässt erneut nächtliche Ausgangssperre

Das Landratsamt Ostalbkreis hat erneut eine Ausgangssperre erlassen. Diese tritt ab Mittwoch, 14. April, in Kraft. Bürger dürfen dann zwischen 21 und 5 Uhr nur noch mit triftigen Gründen das Haus verlassen. Das teilt die Kreisverwaltung in einer Pressemeldung am Montag mit.

Darauf hätte sich laut Mitteilung der Ostalbkreis gemeinsam mit vier weiteren Kreisen (Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen und Rems-Murr) aufgrund der hohen Inzidenzwerte einheitlich verständigt.

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca.

Viele Astrazeneca-Termine in Ulm frei: Impfberechtigte Interessierte sollen sich melden

Die Mannschaft im Impfzentrum Ulm kommt immer besser voran. Die Einrichtung in der Messe nähert sich ihrer Maximalleistung: Seit Montag werden täglich rund 2400 Dosen verabreicht, 1500 mit dem Biontech- und 900 mit dem Astrazeneca-Impfstoff. Dieser ist allerdings nicht mehr ganz so begehrt.

Termine nicht mehr „voll ausgebucht“Dies teilte am Montag der medizinische Leiter des Impfzentrums, Professor Bernd Kühlmuß, mit. Die Impftermine mit Astrazeneca seien nicht mehr „voll ausgebucht“.

Eine Wahlmöglichkeit haben die Ravensburger nicht: Haushalte in der Altstadt sollen von 2022 an Leichtverpackungen über den Gelb

Ravensburger Altstadt bekommt keine Gelbe Tonne

2022 wird auch im Landkreis Ravensburg die Gelbe Tonne eingeführt. Leichtverpackungen müssen dann nicht mehr zu Sammelstellen gebracht werden, sondern Entsorgungsfirmen holen sie an der Haustür ab. Aufgrund des Platzmangels wird es in der Ravensburger Altstadt aber keine Gelbe Tonne geben.

Wie berichtet, hat der Ravensburger Kreistag in seiner jüngsten Sitzung das Ende des seit 1993 geltenden Bringsystems für Leichtverpackungen mehrheitlich beschlossen.

Mehr Themen