Sander Frank geht für die Linke ins Rennen

Sander Frank.
Sander Frank. (Foto: Ralf Schäfer)
Schwäbische Zeitung

Sander Frank ist am 24. April in der Aufstellungsversammlung der Mitglieder des Kreisverbandes Bodensee zum linken Direktkandidaten des Bodenseekreises für die Bundestagswahl 2021 gewählt worden. Dies teilt der Kreisverband mit.

Franks Themenschwerpunkte seien Klimagerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt im Kontext von fairer Arbeit zu gerechten Löhnen. Frank freue sich auf einen Bundestagswahlkampf, den er um Inhalte und Vorschläge für die besten Lösungen führen wolle – und nicht um kleinkarierte Personaldebatten. Er sagt dazu: „Mein Motto und das Prinzip meiner Partei lautet: Solidarität und Gerechtigkeit in allen Gesellschaftsbereichen. So sind die Folgen der Corona-Krise im Bund nur solidarisch zu bewältigen, wenn die Krisengewinner stärker herangezogen werden. Damit die Kosten der Krise nicht zu Lasten von Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, Arbeitslosen, Familien und Geflüchteten gehen, ist entschlossener Druck von links und eine sozial-ökologische Perspektive nötig. Dringend wollen wir demokratische Teilhabe Aller wieder ermöglichen, damit Veränderungen im Sinne der Mehrheit der Menschen stattfinden. Dies gilt auch für zentrale Themen wie Klimaschutz und die digitale Transformation, die sich nicht nur Reiche leisten können dürfen.“

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 IBM-Quantencomputer der Serie „Q System One“ auf der CES 2020.

Ulm wird Hauptstandort: zwei Milliarden Euro für Quantencomputer „Made in Germany“

Die Politik öffnet ihr Füllhorn, die Freude in Ulm ist riesig. Wie die Bundesregierung am Dienstag bekanntgab, soll mit insgesamt zwei Milliarden Euro ein weltweit erster konkurrenzfähiger Quantencomputer „made in Germany“ entwickelt werden. Das Projekt ist bundesweit verortet, Hauptstandort soll aber Ulm sein.

Mission Quantencomputer „Made in Germany“ 1,1 Milliarden Euro vergibt das Bundesforschungsministerium, 878 Millionen Euro stammen aus dem Etat des Bundeswirtschaftsministeriums.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

Mehr Themen

Leser lesen gerade

Leser lesen gerade