Der Mode- und Dekoladen Louise weitet sich auch auf den ehemaligen Seeverlag aus.
Der Mode- und Dekoladen Louise weitet sich auch auf den ehemaligen Seeverlag aus. (Foto: sapo)

Die Häfler Innenstadt verändert sich: Einige neue Geschäfte haben bereits in der Innenstadt sowie an der Charlottenstraße eröffnet. Umbauarbeiten in Ladenlokalen kündigen weitere Eröffnungen in diesem Frühjahr an. Damit hat die Innenstadt eine Phase von mehreren Geschäftsschließungen überstanden.

In der Innenstadt haben kürzlich das Modegeschäft Modelina an der Karlstraße 11 eröffnet sowie die Tanzschule Desweemér. Weitere Neueröffnungen sind für die kommenden Wochen geplant. So weitet die Inhaberin von Louise ihren Laden mit Mode und Dekoartikeln aus. Zusätzlich zu ihrem Ladenlokal an der Karlstraße zieht sie in die Geschäftsräume des Seeverlags. Im März wird auch das ehemalige Ladenlokal des Marktkörble am Buchhornplatz wieder belebt. Dort zieht das Versandhaus Witt Weiden ein, das zur Otto-Gruppe gehört. Die Mitarbeiter werden dort Damenmode anbieten. Gleich um die Ecke an die Wilhelmsstraße zieht schon bald Camel Active in die ehemalige Filiale der Bäckerei Hammer. Am Wilhelmsplatz eröffnet Rieker Schuhe in den alten Räumen von Gabor.

Auch außerhalb der Innenstadt tut sich was: Schupp City Garden ist in das alte Ladenlokal von Blumen Hirscher an die Charlottenstraße 17 gezogen. Schräg gegenüber wird schon bald das Trainingsstudio Back2Motion eröffnen, das einen besonderen Fokus auf Physiotherapie legt. „Das Ladenlokal hat sehr lange leer gestanden“, sagt Thomas Goldschmidt, Geschäftsführer des Friedrichshafener Stadtmarketings. „Wir freuen uns umso mehr, dass wir dort nun einen geeigneten Mieter gefunden haben.“

Schnelle Neuvermietungen

Die zahlreichen Geschäftsschließungen zum Jahresende, oft aufgrund des beginnenden Ruhestands der Inhaber, haben, so Goldschmidt, viele Friedrichshafener aufgeschreckt. Auf einen Schlag wurde für ungewöhnlich viele Ladenlokale ein neuer Mieter gesucht. „Das in so kurzer Zeit eine so große Zahl an Geschäften neu vermietet wurde ist nicht selbstverständlich und spricht für den Standort Friedrichshafen“, sagt Goldschmidt. „Ein Lob gilt hier den vielen Eigentümern und Maklern, die sich ihrer Verantwortung für die Innenstadt bewusst sind und adäquate Neuvermietungen erreicht haben.“ Auch das Friedrichshafener Stadtmarketing habe Geschäftsleute mit passenden Konzepten aus nah und fern auf geeignete zur Vermietung anstehende Leerstände aufmerksam gemacht und warb im Hintergrund aktiv für den Standort Friedrichshafen.

„Das dem einen und anderen alteingesessenen Geschäft, das es nun nicht mehr gibt und das die Innenstadt seit Jahren mit prägte, nachgetrauert wird, zeigt, was für engagierte Arbeit hier von den Inhabern über viele Jahre geleistet wurde“, sagt Goldschmidt. Für die Zukunft sei es aber wichtig, dass der größte Teil der Lücken wieder gefüllt werden konnte und der Handel nach dem Winter mit viel Schwung in das Frühjahr startet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen