Die Berge lieben wir noch immer

 Verbotene Wege auf Ischia.
Verbotene Wege auf Ischia. (Foto: DAV Friedrichshafen)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Seit mehr als fünf Jahrzehnten kennen wir uns schon. Als Jungmannschaft des Deutschen Alpenvereins haben wir uns 1969 angefreundet. Immer noch treffen wir uns regelmäßig. Die Bergfaszination verliert man nie, oftmals das Gipfelkreuz erreicht, war der Höhepunkt der Eintrag ins Gipfelbuch.

Die Nasen an der frischen Luft, die Welt erkunden.... Begeisterung mit Blick für die Natur. Mit Herzblut sind wir manchmal hoch hinauf. Zimba, Scesaplana, Kreuzberge und viele viele Gipfel im Bregenzerwald wie Mörzelspitze, Kanisfluh und die Löwenzähne waren das Ziel.

Nicht zu vergessen unsere Skitouren, z. B. auf den Kaltenberg bei Stuben. Lustige kostümierte Skiabfahrten durften wir erleben, die immer eine richtige Gaudi und ein Highlight in der Skisaison waren. Danke, dass wir uns immer wieder auf dem rechten Pfade begegnen. Auch mussten wir uns schon von mehreren guten Bergkameraden verabschieden. Das fällt schwer und zeigt, dass wir nicht unendlich sind. Alle haben sich weiter entwickelt, so unterschiedlich .... trotzdem freuen wir uns immer wieder sehr auf den „Alte Säcke Hock“ ! Es werden Radtouren und Schneeschuhwanderungen unternommen.

Mancher schiebt auch einen Rollator. Berg-Heil ..... dieser großartigen Freundschaft!

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen