Der Kampf um den Ball bleibt absolut fair
Der Kampf um den Ball bleibt absolut fair

Der Türkische Arbeitnehmerverein Friedrichshafen hat am Sonntag in der Halle des Berufsschulzentrums sein erstes Gerümpelturnier für Jugendmannschaften veranstaltet. Der Einladung waren 20 Mannschaften gefolgt. Bei den zahlreichen Begegnungen ging es absolut fair zu.

„Es war ein Top-Turnier mit fairen Spielen“, zog Jugendabteilungsleiter Engin Cakmak, der für den Ablauf des Turniers verantwortlich zeichnete, Bilanz. Besonders positiv war für ihn, dass der Fairness-Pokal an die einheimische Mannschaft vom den Sportfreunden Türkgücü ging.

20 Teams mit Fußballern verschiedenster Nationen standen zusammen mit den türkischen Spielern Seite an Seite auf dem Spielfeld. Während unten in den Vorrundenpaarungen um den Einzug in die Viertel- und Halbfinalspiele gekämpft wurde, gab es von der vollbesetzten Tribüne aus anfeuernde Unterstützung und Beifall. Viele Fußballer hatten auch Familienangehörige mitgebracht, die in den Pausen von einer Mädchen- und einer Jungen-Folklore-Gruppe des Türkischen Arbeitnehmervereins mit Tänzen unterhalten wurden. Ein ganz besonderes Anliegen für Vorstand Umit Gökhan war es, dass während des gesamten Turniers absolutes Alkoholverbot herrschte. Das Turnier gewann die Mannschaft „Chelsea“ aus Göppingen vor den Sportfreunden Türkgücü aus Friedrichshafen, Dritter wurde die türkische Mannschaft aus Weingarten. Die Premiere ist gelungen, so dass die Verantwortlichen schon für 2011 planen können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen