Einfühlsame Einblicke in das Wirken des „Netzwerks Bürgerschaftliches Engagement“: Fotograf Felix Kästle (zweiter von links) zu
Einfühlsame Einblicke in das Wirken des „Netzwerks Bürgerschaftliches Engagement“: Fotograf Felix Kästle (zweiter von links) zusammen mit Landrat Lothar Wölfle (vierter von rechts), Corinne Haag (rechts) und Mitgliedern der Steuerungsgruppe des (Foto: Brigitte Geiselhart)
Schwäbische Zeitung
Brigitte Geiselhart

20 beispielhafte Bilder. Bilder, die genau hinsehen und weit über die Oberfläche hindurchsehen. Szenische Situationen, die auf den Punkt kommen und das Interesse des Beobachters schärfen. Die Protagonisten: Keine „Models“, sondern ganz normale Menschen in ihrem alltäglichen bürgerschaftlichen Engagement.

„Die Herausforderung war für mich, ganz schnell einen Draht zu den einzelnen Gruppen zu finden und die gewünschten gruppendynamischen Prozesse festzuhalten“, sagt Felix Kästle. Eine Herausforderung, die er in künstlerisch herausragender Weise gemeistert hat. Davon durften sich die Besucher bei der Vernissage seiner Fotoausstellung „Engagement in Action“ im Landratsamt überzeugen.

Was hat es mit der Arbeit und dem Wirken im „Netzwerk Bürgerschaftliches Engagement“ auf sich? Symbolträchtige Szenen sind es, die ins Auge fallen. Zum Beispiel der Tisch, an dem Jung und Alt zusammensitzen, an dem Schülerinnen der „Freizeitgruppe Seniorengbetreuung“ der Bodensee-Schule gemeinsam mit Bewohnerinnen des Gustav-Werner-Stifts Faschingshüte basteln und alle Beteiligten jede Menge Spaß zu haben scheinen. Oder das herrliche Miteinander am Herd, an dem Mitglieder der Freizeitgruppe „Lebenshilfe Bodenseekreis“ mit Leidenschaft zu Werke gehen – und den Duft der zubereiteten leckeren Herbstsuppe mehr als nur erahnbar werden lassen.

Ein halbes Jahr lang hat Kästle Mitglieder des Netzwerks in Vereinen und Initiativen begleitet. Er hat an Treffen teilgenommen, war bei Aktionen wie Museumsbesuchen oder Tafel-Einkäufen dabei und hat den Engagierten auch in schwierigen Situationen über die Schulter geschaut – und er hat mit sicherem Instinkt das richtige Zeitfenster für seine Aufnahmen getroffen. Was viele vielleicht nicht wissen: Kästle ist nicht nur ein weit über die Region hinaus bekannter Presse- und Themenfotograf, der für seine Arbeiten vielfach ausgezeichnet wurde, zu dessen spektakulären Karrierehöhepunkte aber auch der Einsatz für die Deutsche Presseagentur (dpa) während der Olympischen Spiele in Rio vor zwei Jahren gehörte. Der langjährige Mitarbeiter der SZ war zunächst studierter Sozialarbeiter, hat später auch die Ausbildung zum Medienwirt gemacht. Ob gerade seine sozialpädagogische Ader beim Entstehen der aktuellen Ausstellung Pate gestanden und den Blick in die richtige Richtung geschärft hat, auch darüber darf man beim Betrachten der einfühlsamen Bilder gerne nachdenken.

„Wir leben vom Austausch“

Es sei nicht nur eine politische Floskel, zu behaupten, dass unser aller Leben ohne das Ehrenamt ärmer wäre, betonte Landrat Lothar Wölfle bei der Ausstellungseröffnung vor zahlreichen Gästen. „Wir dürfen uns gerade im Bodenseekreis glücklich schätzen, dass sich mehr als 50 Prozent der Bevölkerung bürgerschaftlich engagieren. Für andere einzutreten, ist ein Zeichen dafür, dass diese Gesellschaft lebt“, so Wölfle. Eine Sichtweise, die auch von Renate Hold, Mitglied der Steuerungsgruppe des Netzwerks Bürgerschaftliches Engagement, geteilt wird. „Wir leben vom Austausch untereinander. Kontakte zu schaffen, lösungsorientiert zu arbeiten, das ist unser Ziel“, sagt sie. Allerdings brauche es für das weitere Gedeihen des Netzwerks auch eine „Kümmerin“ und „gute Seele“. „Mit Corinne Haag, haben wir genau die richtige Ansprechpartnerin – charmant, kompetent und hochprofessionell“, so das Lob von Renate Hold für die Leiterin der Servicestelle für bürgerschaftliches Engagement im Landratsamt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen