Demenz-Selbsthilfegruppe von DRK und Caritas offen für neue Teilnehmer

Schwäbische Zeitung

Zweimal im Monat kommen in Friedrichshafen Menschen mit beginnender Demenz zusammen, um sich im geschützten Rahmen einer unterstützten Selbsthilfegruppe auszutauschen. Die Teilnehmer schätzen das kostenlose Angebot von DRK-Kreisverband und Caritas Bodensee-Oberschwaben, denn es gibt ihnen die Möglichkeit, offen über ihre Probleme mit der Demenz zu reden, Verständnis zu finden, ihre Sorgen über ihre Situation mit anderen zu teilen.

Die Corona-Pandemie traf auch die Selbsthilfegruppe stark: Treffen waren zeitweise nur sporadisch möglich oder mussten über längere Zeit ganz ausfallen. Die beiden Begleiter und Moderatoren der Gruppe, Bruna Wernet von der DRK-Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sowie Edgar Störk vom Dienst „Hilfen im Alter“ der Caritas, hielten in dieser Zeit telefonisch den Kontakt zu den Teilnehmern aufrecht. Der direkte Austausch in dieser Zeit fehlte den Teilnehmern der Gruppe.

Vor wenigen Wochen startete die Selbsthilfegruppe wieder in Präsenz, ab September werden sich die Teilnehmer wieder regelmäßig treffen. Dann sind auch neue Teilnehmer an der Kaffeetafel im Haus der kirchlichen Dienste in Friedrichshafen willkommen. Bruna Wernet und Edgar Störk übernehmen die Eröffnungsrunde, informieren über Veranstaltungen und sind bei Bedarf Moderatoren. Auf Wunsch der Teilnehmer informieren sie über rechtliche Aspekte und bestehende Hilfen. Was in der Gruppe besprochen wird, entscheiden die Teilnehmer.

In der Runde an der Kaffeetafel kann jeder Teilnehmer in seinem Tempo sprechen. Verliert jemand beim Erzählen den roten Faden, ist ausreichend Zeit vorhanden, um die Erzählung fortzusetzen. Im Alltag fühlen sich die Teilnehmer in Gesprächssituationen häufig gestresst: Menschen reden durcheinander, verwirren mit Gedankensprüngen, sind ungeduldig oder verärgert, wenn die Betroffenen nach Namen, Orten, Worten suchen. Die Atmosphäre in der Gruppe hilft den Teilnehmern, bei sich zu bleiben und ihre Wünsche, Bedürfnisse und Unsicherheiten zu äußern.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen