Dem Favoriten das Leben schwer machen: Volley Youngstars fahren motiviert nach Schwaig

Lesedauer: 3 Min
 Pascal Zippel, Fabian Hosch und Lovis Homberger (von links) sind am Sonntag im Spiel beim SV Schwaig im Einsatz.
Pascal Zippel, Fabian Hosch und Lovis Homberger (von links) sind am Sonntag im Spiel beim SV Schwaig im Einsatz. (Foto: Günter Kram)
Schwäbische Zeitung

(sz) - Die Volley Youngstars vom Bundesstützpunkt Friedrichshafen treten am Sonntag um 16 Uhr gegen den SV Schwaig an. Das Spiel findet bei den Franken statt: Der SVS hat dem Tausch des Heimrechts zugestimmt und ist damit den Häflern wegen ihrer Hallenmisere entgegengekommen.

Dass sich der Fünfte im Spiel ebenfalls entgegenkommend zeigt, darf bezweifelt werden. „Schwaig hat eine sehr, sehr gute Mannschaft", findet Youngstars-Trainer Adrian Pfleghar. Anders als er muss Pfleghars Kollege Milan Maric auch nicht jedes Jahr viele junge Spieler in sein Team einbauen. Maric arbeitet überwiegend mit erfahrenen Zweitligaspielern und zählt mit seinem Team zum erweiterten Favoritenkreis in der zweiten Bundesliga Süd. Diesem Ruf sind sie bislang auch gerecht geworden. Bisher haben die Franken nur eines der vier Spiele verloren – am vergangenen Samstag mit 0:3 beim Spitzenreiter TSV Mimmenhausen.

Die Youngstars dagegen stehen noch punktlos da und müssen zudem wegen fehlender Hallenzeiten derzeit mit geringerem Pensum und ohne Vormittagstraining auskommen. Von dieser momentanen Situation lassen sie sich aber nicht entmutigen, sie sind bereit, sich an die Lage anzupassen. Mangels eines Besprechungsraumes verzichtet Pfleghar beispielsweise auf eine Videoanalyse im Mannschaftsverbund und ist zu Einzelgesprächen mit den Spielern übergegangen.

„Was Adrian momentan leistet, ist enorm. Er gleicht die Nachteile, die sich aus der Schließung der ZF-Arena ergeben, durch hohen zeitlichen und organisatorischen Einsatz aus", lobt Stützpunktleiter Ralf Hoppe. Das Ziel für Sonntag ist klar gesteckt: „Wir wollen insbesondere im Aufschlag mehr Druck machen und uns bei der Chancenverwertung verbessern“, sagt Pfleghar.

Unterdessen steht der TSV Mimmenhausen vor dem sechsten Sieg im sechsten Spiel. Im Bildungszentrum Salem begegnet der Führende der Liga am Samstag um 20 Uhr dem neuntplatzierten VC Dresden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen