Mit einem „Handtaschenflohmarkt“ wollen die Häfler Soroptimistinnen – hier vertreten durch (von links) Waltraud Schumacher, Sand
Mit einem „Handtaschenflohmarkt“ wollen die Häfler Soroptimistinnen – hier vertreten durch (von links) Waltraud Schumacher, Sandra Müller und Selma Mayer – das Projekt „Begleitung im Alltag“ unterstützen. (Foto: big)
Schwäbische Zeitung
Brigitte Geiselhart

Was haben Schuhe und Handtaschen gemeinsam? Von beiden können Frauen in der Regel nicht genug bekommen, oder? Jetzt aber Spaß beiseite: Mit einer tollen Aktion wollen die Soroptimistinnen aus Friedrichshafen und dem Bodenseekreis Frauen in Notsituationen im Rahmen des Projekts „BiA – Begleitung im Alltag“ unterstützen. Am Samstag, 14. April, findet der „1. Handtaschenflohmarkt“ in der Musikschule Friedrichshafen statt.

Wer also das eine oder andere Exemplar übrig hat, ist herzlich dazu eingeladen, Handtaschen bei einer der sechs Sammelstellen in Friedrichshafen, Tettnang, Meckenbeuren, Markdorf und Kressbronn abzugeben. Gesammelt werden darüber hinaus auch gebrauchte und gut erhaltene Geldbeutel, Shopper, Lederrucksäcke sowie Laptoptaschen. „Gerade Handtaschen sind immer begehrte Objekte. Wir wissen, wie schwer sich Frauen davon trennen“, sagt Waltraud Schumacher, derzeitige Präsidentin der Soroptimistinnen und freut sich mit den anderen Mitgliedern des Serviceclubs auf großen Zuspruch dieser bisher einmaligen Aktion.

Selbstbestimmtes Leben

„Wir unterstützen langfristig das Projekt BiA in Zusammenarbeit mit einer Mitarbeiterin des Frauen- und Kinderschutzhauses der Arbeiterwohlfahrt – und sind deshalb natürlich auch auf Spenden angewiesen“, erklärt Waltraud Schumacher. Es gehe darum, sich um Frauen zu kümmern, die im Frauenhaus Zuflucht gefunden haben und nach ihrem Auszug aus der Einrichtung eine eigene Wohnung beziehen und in ein neues, selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben starten möchten. „Bei diesem Lebensabschnitt werden die Frauen durch eine Gruppe von Alltagsmentorinnen unterstützt und begleitet, um eine Rückkehr in alte Abhängigkeiten zu verhindern“, sagt Sandra Müller. „Die jeweilige Mentorin bildet mit der ausziehenden Bewohnerin ein Tandem. Die Frauen erhalten zum Beispiel Hilfe bei der Einrichtung einer neuen Wohnung“, ergänzt Selma Mayer. Begleitung gebe es auch bei Behördengängen oder bei der Suche nach geeigneten Betreuungsplätzen für ihre Kinder.

Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen und hat 90 000 Mitglieder in 125 Ländern. Die Soroptimistinnen setzen sich für die Rechte von Frauen und Mädchen ein und greifen zudem gesellschaftliche Themen auf. Soroptimist International hat den Status einer Nichtregierungsorganisation bei den Vereinten Nationen.

Die Sammelstellen

Öffentliche Sammelstellen für den „1. Handtaschenflohmarkt“ am 14. April von 11 bis 16 Uhr in der Musikschule Friedrichshafen:

Blumenhaus Mayer, Hochstraße 71 und Rieger Moden, Albrechtstraße 19 (beides in Friedrichshafen), im Tettnanger Rathaus, Montfortplatz 7, in der Musikschule Meckenbeuren, Schulstraße 5, im Markdorfer Proma, Hauptstraße 19/1 und in Kressbronn bei Kunstgewerbe Friedrich/Buchhandlung Lesb@r, Hemigkofenerstraße 6. Eine Abgabe ist bis 20. März möglich. Weitere Informationen unter

www.clubfriedrichshafen.soroptimist.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen