David List verteidigt auf dem Rad seinen Titel

 Freude im Ziel bei David List.
Freude im Ziel bei David List. (Foto: Armin Küstenbrück/EGO-Promotion)
Schwäbische Zeitung

Bei der deutschen Mountainbike-Meisterschaft hat David List aus Friedrichshafen seinen Titel in der U23 verteidigt. Damit darf der Fahrer des Teams Lexware aus dem Schwarzwald das Meistertrikot ein weiteres Jahr tragen.

„Ich wollte mich auf keine Spielchen einlassen“, sagte David List im Ziel und meint damit das Taktieren mit den Konkurrenten im Rennen. Doch diese Konkurrenten bekam List nur in der Startrunde zu Gesicht, dann war er, nach einem Sturz von Leon Kaiser, allein unterwegs. Kaiser und List hatten sich bereits in der Startrunde von ihren Verfolgern distanziert. Der Friedrichshafener fuhr laut Mitteilung fortan allein über die wellige Strecke im hessischen Gedern und baute seinen Vorsprung sukzessive aus. „Mein Plan ist genau aufgegangen“, meinte List strahlend im Ziel. Nach dem Titel 2020 darf er das Trikot des deutschen Meisters nun ein weiteres Jahr tragen.

Lists Teamkollege Lennart Krayer wurde Vierter. Am Start hatte der Junioren-Weltmeister des vergangenen Jahres Probleme, was ihn einige Plätze kostete. „Auf der engen Strecke ist es schwer, zu überholen“, sagte er. „Ein bisschen schade ist es schon, dass es keine Medaille wurde.“ Am Mittwoch geht es für die Lexware-Fahrer bereits weiter zum Weltcup nach Leogang.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Vermisstenfahndung: Die Polizei sucht diesen Mann

Seit Donnerstagabend wird der 44-jährige Heiko Rebenstorf vermisst. Polizei und Angehörige befürchten, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte oder er sich in einer hilflosen Lage befindet.

Heiko Rebenstorf befand sich aktuell auf einem Krankenhausaufenthalt in Bad Saulgau. Dort wurde er am Donnerstag zuletzt gegen 11 Uhr gesehen, als er mit seinem grauen Audi A4 Avant (Baujahr 1996) wegfuhr.

Vermutlich dürfte er zwischenzeitlich seine Wohnanschrift in Dornstadt (Alb-Donau-Kreis) aufgesucht haben.

 Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ ist sauer: 30 von 100 Impfwilligen nehmen ihren Termin im Impfzentrum Hohentengen nicht wahr

Impfwillige lassen ihre Termine sausen

Die Ehrenamtlichen des Bad Saulgauer Vereins „Bürger helfen Bürgern“ opfern seit Wochen ihre Freizeit, um Impftermine für Bad Saulgauerinnen und Bad Saulgauer für das Kreisimpfzentrum in Hohentengen zu vereinbaren. Doch kürzlich hat die Vorsitzende Elisabeth Gruber aus dem Impfzentrum eine Rückmeldung erhalten, die sie zornig macht: Ein Drittel der Impflinge erschien nicht zum Termin.

Der Verein „Bürger helfen Bürgern“ registriert die Impfwilligen aus Bad Saulgau, teilt ihnen per E-Mail die Termine und den Impfstoff mit und schickt ...

Mit ihrem EM-Fanbus sorgten acht Männer aus Oberschwaben am Donnerstag für Aufsehen vor dem Quartier der deutschen Mannschaft im

Acht Schwaben sorgen mit EM-Bus für Party vor dem DFB-Quartier

Acht Fußballfans aus dem Landkreis Biberach haben am Mittwoch und Donnerstag mit ihrem umgebauten EM-Fanbus vor dem Quartier der deutschen Fußballnationalmannschaft in Herzogenaurach für Furore gesorgt. Die Partystimmung, die sie dort verbreiteten, rief sogar die Polizei auf den Plan. Was hinter der ganzen Aktion steckt.

Mit lauter Rockmusik und ohrenbetäubenden Durchsagen war der Bus mit Biberacher Kennzeichen am Mittwochabend und am Donnerstagmorgen vor das deutsche EM-Quartier gerollt und hatte die Nationalmannschaft sozusagen ...

Mehr Themen