Seit 50 Jahren verheiratet: Elvira und Wilhelm Müller.
Seit 50 Jahren verheiratet: Elvira und Wilhelm Müller. (Foto: familie müller)
Schwäbische Zeitung

Seit mehr als 30 Jahren leben Elvira und Wilhelm Müller mit ihren Kindern und Enkelkindern in Friedrichshafen am Bodensee und nehmen regen Anteil am Gemeindeleben teil. Langeweile ist für sie ein Fremdwort. Am Donnerstag hat das Paar goldene Hochzeit gefeiert.

Die Eltern der beiden waren Vertriebene. Wilhelm Müller wurde 1947 in Nishnij Tagil im Ural geboren, seine heutige Frau Elvira, geborene Koch, in Saran-Maikuduk in Kasachstan. „Das waren sehr schwere Zeiten“, sind sie sich einig. Beide galten laut eines Erlasses des obersten Sowjets der UDSSR vom 28 August 1941 schon qua Geburt als Feinde des russischen Staates, wie sie erzählen. Nach der Abschaffung der Meldeplicht zogen beide Familien 1958 nach Fergana in Usbekistan. In der dortigen Schule hat sich das heutige Ehepaar kennengelernt. Wilhelm wurde nach dem Abitur zum Militärdienst verpflichtet. Nach dem Militärdienst hat Wilhelm sein Maschinenbaustudium abgeschlossen. Elvira studierte an der Pädagogischen Hochschule als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache. Am 31. Januar 1969 heiraten sie. Es war die schönste Zeit ihres Lebens mit allen Lebensphasen, die zu überwinden waren um zu einer glücklichen Familie zusammenzuwachsen. Die Töchtern Monika und Loretta haben zum gemeinsamen Glück beigetragen.

Die Frage nach der Heimat wurde in der Familie oft diskutiert. Nach langem Genehmigungsverfahren ging es schließlich 1987 zurück in die Heimat ihrer Vorfahren. Nach einer Zeit im Übergangswohnheim ging es wieder bergauf.

Wilhelm arbeitete als Konstrukteur im Bereich Maschinenbau. Elvira hat 23 Jahre beim CJD Bodensee-Oberschwaben im Bereich Jugendmigrationsdienst Spätaussiedler und später auch ausländische junge Menschen bei der Integration unterstützt und begleitet.

Langweilig war es dem Jubiläumspaar nicht. Ihre langjährige Lebenserfahrung und vor allem der bestehende Bedarf an Beratung und Unterstützung waren sehr groß. Im Jahr 1991 wurde in Friedrichshafen eine Ortsgruppe der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland gegründet. Als Mitgründer der Ortsgruppe wurde Wilhelm 1993 Vorsitzender und hat diese nach 25 Jahren in jüngere Hände gegeben. Elvira hat die Vereinsarbeit als Vorstandsmitglied tatkräftig unterstützt. Im Jahr 1995 wurde der Städtepartnerschaftsverein „Freundeskreis Friedrichshafen-Polozk“ ins Leben gerufen und wieder waren Elvira und Wilhelm Müller als Mitgründer und aktive Mitglieder im Vorstand. Seit 2015 ist Elvira Müller eine der beiden Vorsitzenden des Vereines.

Auch nach der der Flugzeugkatastrophe bei Überlingen am 1. Juli 2002 mit 72 Toten haben die Müllers sich engagiert. Mit einer Gruppe von russischsprechenden Landsleuten wurde Unterstützung bei der Ankunft und Begleitung der Angehörigen geleistet.

Das Leben der Müllers ist ausgefüllt mit einer Art von Zufriedenheit für die Anderen da zu sein. Viel Freude erfahren sie von beiden Töchtern mit Familie und den vier Enkelkindern. Elvira und Wilhelm sind Träger des Ehrenbriefes mit Ehrennadel der Stadt Friedrichshafen, der goldenen Ehrennadel der Landsmannschaft der deutschen aus Russland, der silbernen Ehrennadel des BDV des Landes Baden-Württemberg. Wilhelm Müller ist außerdem Träger der Anerkennungsmedaille der „Ekaterina II“. Die ehrenamtliche Arbeit prägt das Familienleben der Müllers. Alle sind gesellschaftlich aktiv. Und die Ehe von Elvira und Wilhelm Müller ist auch nach 50 Jahren noch glücklich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen