Wollen in der Rückrunde zu Hause nichts anbrennen lassen: Denis Nikic (links) und Spielertrainer Daniel Di Leo.
Wollen in der Rückrunde zu Hause nichts anbrennen lassen: Denis Nikic (links) und Spielertrainer Daniel Di Leo. (Foto: Alexander Hoth)

Die Fußballer des VfB Friedrichshafen beginnen am 15. Januar mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Der Tabellenvierte der Landesliga liegt, bei einem Spiel weniger, drei Punkte hinter dem Zweiten Biberach (Relegationsplatz). „Wir haben in der Vorrunde vor allem zu Hause unnötig Punkte gelassen und das soll sich ändern“, sagt Spielertrainer Daniel Di Leo. Deshalb bestreiten die Häfler die ersten fünf Testspiele auch auf dem Kunstrasenplatz neben dem Zeppelinstadion.

Zehn Siege, ein Unentschieden, vier Niederlagen und insgesamt 31 Punkte hat die Mannschaft des VfB auf der Habenseite und eigentlich gibt es für Daniel Di Leo nicht viel zu meckern, wären da nicht die unnötigen Pleiten zu Hause gegen Ravensburg II (1:2) und Aufsteiger Mengen (0:1). Diese sechs Punkte schmerzen und deshalb will der Spielertrainer in den verbleibenden Spielen der Saison 2018/2019 das Problem beheben. „Zu Hause müssen die Punkte bei uns bleiben“, betont er.

Zum Auftakt kommen Weiler und Biberach

Und gleich zu Beginn hat der VfB zwei wichtige Heimspiele vor der Brust. Der Dritte Weiler und der Zweite Biberach sind in Friedrichshafen zu Gast. Wobei die Verantwortlichen des VfB versuchen wollen, die Partie gegen Weiler am 2. März zu verschieben. Am Fasnetssamstag treffen sich in Friedrichshafen mehrere Tausend Narren beim großen Narrensprung. Nur zwei Wochen später gastiert der FV Biberach im Zeppelinstadion (16. März, 15 Uhr). „Wenn wir eine realistische Chance auf Platz zwei haben wollen, dann müssen wir gegen die direkten Konkurrenten gewinnen“, meint Daniel Di Leo. In der Hinrunde gab es einen Sieg gegen Weiler (4:0) und eine schmerzliche Niederlage gegen Biberach (1:3).

Personell hat sich beim VfB nicht viel geändert. David Schmitz schloss sich dem SV Fronhofen in der Bezirksliga an. Dort trainiert sein Vater Gerhard Schmitz. Misel Saric (Ferse) und Michael Metzler (Knie) sind noch nicht fit. Für die neue Saison haben bereits zugesagt: Marian Pfluger, Nicolai Weissenbacher, Denis Nikic und Michael Staudacher. Die weiteren Gespräche laufen noch. Bis Ende Januar wollen die Verantwortlichen des VfB die Planung für die neue Spielzeit abgeschlossen haben. Das ist zumindest das Ziel.

Das erste Testspiel hat es gleich in sich. Der Oberligist FV Ravensburg gastiert am Samstag, 26. Januar (13 Uhr) in Friedrichshafen. Danach kommen folgende Teams nach Friedrichshafen: Kressbronn, Baindt, FC Egg sowie der SV Fronhofen. Der VfB nimmt am 16. und 17. Februar am Wintercup des SV Weingarten teil. Das letzte Testspiel steigt am 23. Februar in Dornbirn. „Ich bin zuversichtlich, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden, wenn wir unsere Probleme lösen“, sagt Daniel Di Leo.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen