Corona im Bodenseekreis: Ein weiterer Fall dazugekommen

Lesedauer: 2 Min
 Die Labore sind sehr ausgelastet.
Die Labore sind sehr ausgelastet. (Foto: Sebastian Gollnow/dpa)
Schwäbische Zeitung

Bis Freitagnachmittag sind im Bodenseekreis 76 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilt das Landratsamt mit. Das ist ein Fall mehr als am Donnerstag. Der geringe Anstieg gegenüber gestern sei jedoch dem hohen Andrang in den Labors geschuldet, heißt es in der Pressemitteilung. „Wir müssen davon ausgehen, dass diese Zahl bestätigter Infektionsfälle bei weitem nicht mehr dem Verbreitungsgeschehen im Landkreis entspricht“, sagt Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamtes.

Die steigende Nachfrage nach Tests stehe nicht beliebig erweiterbaren Laborkapazitäten gegenüber. Auch die dafür nötigen Materialen (Teströhrchen und Testkits der Labore) seien nur begrenzt lieferbar. Das Landratsamt verfügt aktuell noch über einige Hundert dieser Teströhrchen und auch die beiden großen Kliniken im Landkreis haben noch Testmaterial.

Diese Ressource werde nun aber vorrangig für medizinisch dringende Fälle verwendet – also insbesondere Patienten mit einem hohen Risiko. Also erkrankte Menschen mit relevanten Vorerkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem sowie Personen, die in besonders sensiblen Bereichen arbeiten, insbesondere der Medizin oder der Altenpflege. Es sei medizinisch nicht sinnvoll und praktisch nicht leistbar, dass jede Person getestet wird, die dies wünscht.

Der beste Beitrag, den jetzt jeder für sich und andere leisten kann, sind das bekannte Hygieneverhalten und die soziale Distanz, schreibt das Landratsamt.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen