„City of Music“: In Friedrichshafen spielt die Musik

Lesedauer: 3 Min
Freier Mitarbeiter

Was für ein stimmungsvoller Abend. Die „City of Music“ hat am Samstag zahlreiche Besucher aus nah und fern in die Zeppelinstadt gelockt. Laut Veranstalter strömten rund über 2500 Partygäste nach Friedrichshafen, um die beliebte Musiknacht gemeinsam mit Freunden und ihren Lieben ausgelassen und friedlich zu feiern. „Es war eine fantastische Veranstaltung. Ein Festival der Musik, und der Begegnungen. Friedrichshafen versteht es, generationsübergreifend zu feiern“, resümierten Andreas Karlinger und Christian Mosmann vom Veranstaltungsteam.

Das Wetter passte, die Voraussetzungen für ein musikalisches Potpourri waren angerichtet, die 20 Bars, Restaurants und Kneipen hatten sich auf den Ansturm für die „City of Music“ gut vorbereitet. Bereits kurz nach 19.30 Uhr füllten sich die Locations in der Innenstadt, während am Hafenbahnhof zahlreiche Besucher in der Warteschlange standen, um noch schnell eines der begehrten Tickets an der Kasse der „Schwäbischen Zeitung“ zu bekommen. „Ausverkauft“, hießt es dann auch nach kurzer Zeit.

Und geboten wurde so einiges. Ob deftiger und authentischer Rock’n’Roll, grooviger Soul, italienische Klänge samt Sound der 70er-, 80er- und 90er-Jahre, ob heißer Salsa oder rauchiger Blues: Das Publikum hatte im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl. Und wer gegen 0.30 Uhr immer noch nicht genug hatte, den zog es auf das Partyschiff Graf Zeppelin, wo mit DJ Matze Ihring, DJ Shorty und DJ Bonito bis spät in die Nacht hinein ausgelassen gesungen und getanzt wurde.

„Wir haben keinerlei Unruhen oder Zwischenfälle zu vermelden. Auch das zeichnet das Konzept der ,City of Music’ aus“, berichtetet Nermin Ramic, Geschäftsführer der BSG Sicherheit und Service GmbH. Veranstalter Andreas Karlinger war nicht nur wegen des Erfolges voll des Lobes: „Die Leute kamen, um Spaß zu haben. Ein dickes Lob auch an das Personal vom BSG-Sicherheitsdienst, das stets freundlich und zuvorkommend auftrat.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen