Sozialdezernent Ignaz Wetzel und Projektkoordinatorin Miriam Mačak vom Landratsamt Bodenseekreis sowie Gloria Tirapegui Rojas u
Sozialdezernent Ignaz Wetzel und Projektkoordinatorin Miriam Mačak vom Landratsamt Bodenseekreis sowie Gloria Tirapegui Rojas und Hasan Ögütcü von der Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ beim Alevitischen Bildungswerk. (Foto: Landratsamt)
Schwäbische Zeitung

Pech, wenn einem der Bus vor der Nase weggefahren ist. Aber Grundrechte sind hierzulande immer da, egal ob einem das Glück gerade hold is, oder nicht. Darauf weist seit einigen Wochen im Bodenseekreis eine Buswerbung der Initiative „Demokratie leben!“ hin. Denn was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, müsse aktuell wohl auch mal deutlich betont werden, meint Ignaz Wetzel, Sozialdezernent im Landratsamt: „Wir erleben im Zusammenhang mit den Herausforderungen der Migration immer wieder, dass Grundrechte infrage gestellt werden, weil es politischen oder religiösen Extremisten gerade in den Kram passt. Das darf aber nicht sein, denn die Grundrechte und Werte unseres Grundgesetzes gelten für alle und verpflichten auch alle Menschen, die sich in Deutschland aufhalten.“ Das solle mit der symbolischen und im Wortsinn plakativen Werbeaktion in Erinnerung gerufen werden Die Initiatoren im Bild oben (v. links): Sozialdezernent Ignaz Wetzel und Projektkoordinatorin Miriam Mačak vom Landratsamt Bodenseekreis sowie Gloria Tirapegui Rojas und Hasan Ögütcü von der Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ beim Alevitischen Bildungswerk. Foto: Landratsamt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen