Bei RRPS bekommen die Jugendlichen einen Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten.
Bei RRPS bekommen die Jugendlichen einen Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten. (Foto: Kirsten Lichtinger)
Kirsten Lichtinger

Mit viel Engagement und Kompetenz präsentierte das Ausbildungsteam der Rolls-Royce Power Systems (RRPS) den jungen Teilnehmern die Welt der Ausbildung im Rahmen der traditionellen Aktion „Wissen was geht!“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis.

Johanna und ihre Freundin Lola wollten sich bei dieser Gelegenheit erst mal über die verschiedenen Möglichkeiten des Motorenbauers informieren. „Für mich kommt auch ein technischer Beruf infrage“, erklärte die 14-jährige Johanna, die die Realschule St. Elisabeth in Friedrichshafen besucht. Einzelne Auszubildende übernahmen die Führung durch die verschiedenen Abteilungen, darunter die Lehrwerkstatt und das Training-Center.

Außerdem konnten die Teilnehmer einen Blick auf die Motorenprüfstände werfen. „Kein Motor verlässt das Werk, ohne zuvor genau geprüft worden zu sein, ob die technischen Anforderungen auch erfüllt sind“, betonte Sandra Englert von der Unternehmenskommunikation. Im Trainings-Center informierte Jan Breitwieser über die Motorentypen, die in Friedrichshafen produziert werden. Er absolviert selbst eine Ausbildung zum Industriemechaniker.

Thema war auch die neue Hybridtechnologie der MTU Friedrichshafen. „Das Hybrid-Power-Pack ist ein umweltfreundliches Antriebssystem, das die Vorzüge von batterie- und dieselbetriebenen Zügen vereint“, erklärte Sandra Englert die zukunftsweisende Technologie. Zurzeit interessiere sich der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann dafür und prüfe, ob der Einsatz auch in Nahverkehrszügen in Baden-Württemberg möglich sei. Ausbilder Alexander Hanser informierte über die Ausbildung zum Fachinformatiker und Mechatroniker. „Wer daran Interesse hat, kann zu Hause mit einem günstigen Microcontroller üben“, empfahl er.

Lust auf die verschiedenen Ausbildungen bei der RRPS machte Rosalie Brugger. Die angehende Kauffrau für Büromanagement präsentierte die Stationen der Ausbildungsberufe und gab außerdem Tipps für die Bewerbungsunterlagen. An einem weiteren Stand informierten die Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg über die Studiengänge bei RRPS. Erstmals gibt es im September auch einen Studiengang für die Schlüsseltechnologie Informatik. Für „Wissen was geht“ hatten sich 57 Schüler bei RRPS angemeldet. Vorab informierte Yumiko Mathias, die für die gewerbliche und technische Ausbildung verantwortlich ist, mit einem Imagefilm über das Portfolio des Technologiekonzerns.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen