Breitengüßbach ist zu stark für die Häfler Kegler

Lesedauer: 3 Min
 Symbolbild.
Symbolbild. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Auch wenn sie zwei Drittel des Spiels gut mitgehalten hatten, mussten sich die Bundesligakegler der Sportfreunde Friedrichshafen dem Tabellenzweiten TSV Breitengüßbach deutlich mit 2:6 (3631:3749) geschlagen geben.

Die Häfler eröffneten zum einen mit Michael Reiter (643), der mit seiner starken Partie die Bestleistung der Gäste markierte. Nach drei Durchgängen sicherte er bereits den Mannschaftspunkt und gewann am Ende mit 3:1 gegen Christian Rennert (633). Parallel musste Kapitän Darko Lotina (607) dem Tagesbesten Mario Nüßlein (660) den Vortritt lassen und verlor 1:3. Punktemäßig teilten sich beide Mannschaften das erste Drittel mit 1:1, jedoch lag der kleine Vorteil von 43 Holz bei der Heimmannschaft.

Die Mittelpaarungen boten hohe Spannung. Mario Listes (618) musste im ersten Durchgang zunächst einen hohen Rückstand von 33 Holz verbuchen. Doch gegen Marco Scheuring (616) konnte er die folgenden drei Durchgänge und den damit verbundenen Punktgewinn bei einem 3:1 erkämpfen. Dejan Lotina (631) musste indes sein Match unglücklich abgeben. Nach drei Durchgängen stand es gegen Miroslav Jelinek (611) 1,5:1,5, im entscheidenden Durchgang musste Lotina sich dann aber geschlagen geben und verlor so 1,5:2,5, holte aber 20 Holz für sein Team auf. Somit stand es vor den Schlusspaarungen 2:2 mit einem verkürzten Rückstand von nur noch 21 Holz.

Doch die Hausherren wurden am Ende ihrer Tabellenplatzierung gerecht und spielten das Spiel konsequent zu Ende. Nicolai Müller (551) sah bei der 0:4-Niederlage gegen Christian Jelitte (630) kein Land und auch Lukas Funk (581) gab seinen Punkt an den Breitengüßbacher Tobias Stark (599) mit 1:3 ab.

Die Sportfreunde verharren trotz der Niederlage weiter auf Platz 6, wobei der KC Schwabsberg den Rückstand auf drei Punkte verkürzen konnte. Eben diese Schwabsberger kommen am nächsten Samstag, 12Uhr, zum Duell an den Bodensee.

Meist gelesen in der Umgebung

Sie wurden für die Kommentarfunktion auf Grund eines schweren Regelverstoßes gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen