Wie Kinder die Welt sehen: eines der Bilder aus dem Malwettbewerb zum Thema Biene.
Wie Kinder die Welt sehen: eines der Bilder aus dem Malwettbewerb zum Thema Biene. (Foto: St. Nikolaus)
Schwäbische Zeitung

Die Installation wurde nach dem Abbau eingelagert. Sie kann gemietet oder zu einem späteren Zeitpunkt als Ganzes oder in Teilen gekauft werden. Informationen dazu bei Pastoralreferent bei Philip Heger per E-Mail an

philip.heger@drs.de

Im Rahmen eines Erntedank-Gottesdienstes wurde vor Kurzem das Projekt „Himmelsschwärmer“ der Offenen Stadtkirche St. Nikolaus offiziell abgeschlossen. Was mit der Vernissage einer Kunstinstallation zum Thema „Biene“ im Mai in St. Nikolaus begonnen hatte und mit diversen Aktivitäten zum Themenkomplex fortgesetzt worden war, endete mit der Prämierung des schönsten Kinderbildes zum Thema „Die Biene“, teilte die Gemeinde in einem Schreiben mit.

Es gab viel zu sehen in der Kirche: einen wunderbaren Erntedankaltar mit einem Bienenkorb, Honig und Waben und mit vielen Obst- und Gemüsesorten. Als besondere Attraktion stand im Eingangsbereich der Kirche sogar ein lebendiges Bienenvolk. Schließlich waren viele schöne Kinderbilder zu bewundern, die im Rahmen des Malwettbewerbs eingegangen waren. Als Dank und als Anerkennung erhielt jedes Kind ein kleines Geschenk.

Es war der Jury um die Künstlerin Felicia Glidden nicht leicht gefallen, aus den liebevoll gemalten Bildern das schönste auszuwählen. Die Entscheidung viel schließlich auf Frieda Sauter (sechs Jahre), die in ihrem Beitrag auf beeindruckende Weise die Kunstinstallation aufgegriffen hatte. Zuvor würdigte Pfarrer Herbinger, das gesamte Projekt noch einmal abschließend, und mit einem Dank an alle Mithelfer, ausgesprochen von Pastoralreferent Philip Heger, verabschiedete sich die Gemeinde von der Wabenwand hinter dem Altar und den Sonnenblumen und Bienen an den Kirchenbänken. „Man hat sich so an den Anblick gewöhnt, dass uns die Kirche sicher leer vorkommen wird“, sagte Pfarrer Herbinger. Am Abend feuerte dann noch Nikolai Geršak ein Feuerwerk an Stimmungen und Atmosphären zum Stummfilm „Mikrokosmos“ ab.

Die Installation wurde nach dem Abbau eingelagert. Sie kann gemietet oder zu einem späteren Zeitpunkt als Ganzes oder in Teilen gekauft werden. Informationen dazu bei Pastoralreferent bei Philip Heger per E-Mail an

philip.heger@drs.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen