Betrunkenes Pärchen sorgt für Ärger in Friedrichshafen

Lesedauer: 3 Min
 Radfahrer und Fontäne angefahren – ein 43-Jähriger und seine 42-jährige Begleiterin haben am Sonntagabend die Polizei in Friedr
Radfahrer und Fontäne angefahren – ein 43-Jähriger und seine 42-jährige Begleiterin haben am Sonntagabend die Polizei in Friedrichshafen beschäftigt. (Foto: dpa/Symbolbild)
Schwäbische Zeitung

Ein 43-Jähriger und seine 42-jährige Begleiterin haben am Sonntagabend die Polizei in Friedrichshafen beschäftigt.

Zuerst hatte der Mann gegen 21.45 Uhr in der Friedrichstraße an der Einmündung der Karlstraße einen Radfahrer angefahren. Als der Radler, der eigentlich Vorfahrt hatte, stürzte, rief der Autofahrer ihm nur zu, er solle sich nicht so anstellen, berichtet die Polizei. Der Radfahrer blieb zum Glück unverletzt.

Mit Auto Fontäne gerammt

Das Paar fuhr weiter in die Karlstraße. Am Platz vor dem Antoniusbrunnen fuhr der Autofahrer über die Stufen bei den Fontänen, touchierte einen Absperrpfosten und parkte sein Fahrzeug schließlich unmittelbar am Eingang zur Promenade. Anschließend begaben sich der Mann und seine Begleiterin auf das Festgelände.

Nach der polizeilichen Fahndung konnten Beamte die beiden nach Zeugenhinweisen schließlich in einer Gaststätte antreffen. Hierbei zeigte sich das Paar äußerst aggressiv und unkooperativ, heißt es im Pressebericht weiter. Nachdem ein Atemalkoholtest bei dem 43-Jährigen einen Wert von über 1,6 Promille ergab, wurde bei ihm die ärztliche Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Wie sich weiter herausstellte, ist der Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Er wurde wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Auch Begleiterin muss sich strafrechtlich verantworten

Seine 42 Jahre alte Begleiterin wird sich ebenfalls strafrechtlich verantworten müssen, nachdem sie mutmaßlich in dem Wissen um den nicht vorhandenen Führerschein ihres Freundes diesem trotzdem ihr Fahrzeug überließ, schreibt die Polizei weiter. Zudem versuchte die Frau zu Fuß vor der Polizei zu flüchten und leistete bei ihrer Festnahme Widerstand, indem sie nach den Beamten trat. Sie stand ebenfalls deutlich unter Alkoholeinwirkung, ein Atemalkoholtest zeigte bei ihr etwa 2,7 Promille an. Nachdem die 42-Jährige psychische Auffälligkeiten zeigte, wurde sie zu ihrem eigenen Schutz in eine Fachklinik eingeliefert, heißt es im Polizeibericht abschließend.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen