Betrug durch falschen Microsoft-Mitarbeiter

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Betrügern.
Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Betrügern. (Foto: imago stock&people)
Schwäbische Zeitung

Von einem falschen Microsoft-Mitarbeiter telefonisch kontaktiert worden ist eine 62-jährige Frau am Montag in Friedrichshafen. Der Unbekannte teilte ihr laut Polizeibericht mit, dass sich auf dem PC der Frau ein Virus befinden würde und bat darum, den Rechner einzuschalten, um bei der Beseitigung des Problems behilflich sein zu können. Der Unbekannte richtete daraufhin einen Fernzugriff auf den Computer ein und forderte die 62-Jährige auf, das Gerät 48 Stunden lang nicht abzuschalten. Auch dieser Aufforderung kam die Frau nach. Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, hatte sich der Unbekannte in dem Zeitraum Zugang zum Online-Banking der Frau verschafft und dort eine Überweisung im mittleren vierstelligen Euro-Bereich auf ein Konto in Bulgarien angewiesen. Erst durch diese Transaktion kam der Betrug ans Licht, nachdem ein Mitarbeiter des betroffenen Geldinstituts sich bei der 62-Jährigen nach der Richtigkeit der Überweisung erkundigte.

Inwieweit die Transaktion noch rückgängig gemacht werden kann, wird derzeit geprüft. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf diese bekannte Betrugsmasche hin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen