Wegen einer Anzeige in einer Tageszeitung hatte eine ältere Frau Kontakt zu Unbekannten aufgenommen um einen Pelzmantel zu verk
Wegen einer Anzeige in einer Tageszeitung hatte eine ältere Frau Kontakt zu Unbekannten aufgenommen um einen Pelzmantel zu verkaufen – doch die „Käufer“ brachten die Frau auch um ihren Schmuck. (Foto: Symbolbild/dpa)
Schwäbische Zeitung

Wegen einer Anzeige in einer Tageszeitung hatte eine ältere Frau vergangene Woche telefonisch Kontakt mit einer ihr unbekannten Person aufgenommen und einen Pelzmantel zum Verkauf angeboten.

Daraufhin suchten zwei Männer die betagte Frau am Freitagnachmittag gegen 13 Uhr im Zirbelweg auf und gaben vor, den Pelzmantel für 4500 Euro kaufen zu wollen, falls sie mindestens zehn Gramm Gold aushändigt bekämen. Die Geschädigte übergab daraufhin den beiden Ungekannten zwei Goldringe, eine dünne Goldkette und einen Armreif im Gesamtwert von über 200 Euro, berichtet die Polizei.

Nachdem sie von den Männern eine wesentlich geringere Summe mit der Ankündigung erhielt, den Pelzmantel am Montag abzuholen und zu bezahlen, verließen sie die Wohnung, nicht ohne noch eine amerikanische Silbermünze eingesteckt zu haben. Dies stellte die Frau jedoch erst später fest.

Die beiden mutmaßlichen Täter, die dunkle Anzüge mit Krawatte trugen, sollen etwa 30 beziehungsweise 50 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß sein. Sie haben dunkle Haare und einen leicht dunklen Teint. Während der Ältere eine kräftige Figur hat und gut Deutsch sprach, soll sein jüngerer Begleiter schlank sein und schlechter Deutsch sprechen.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen