Berufsschulen sollen saniert werden

Lesedauer: 4 Min
Berufsschulen sollen saniert werden
Berufsschulen sollen saniert werden (Foto: CDU)
Schwäbische Zeitung

Die CDU-Kreistagsfraktion hat bei einer Klausurtagung in Wangen Ziele, Wünsche aber auch neue Leitlinien definiert. Wie die Christdemokraten in einer Pressemitteilung schreiben, gelte es neben den Themen der neuen Mobilität die Infrastruktur zu stärken und auszubauen. Zudem liege ein besonderes Augenmerk auf dem zeitgemäßen Ausbau der Bildungseinrichtungen.

Die CDU-Kreistagsfraktion teilt mit, dass sie sich besonders für Sanierungsmaßnahmen an den Berufsschulen wie auch für die bevorstehenden Neubaumaßnahmen einsetzen will. Der nachhaltige Einsatz von regenerativen Baustoffen wie etwa Holz werde seitens der CDU weiter unterstützt.

„Im Bereich der kreiseigenen beruflichen Schulen geht es darum, unsere Jugendlichen maximal zu fördern und zu unterstützen“ stellt Edgar Lamm fest. Nachdem nun die Schule in Überlingen vor großen Herausforderungen und Veränderungen steht, ging es in der Diskussion auch um die Zukunft der anderen Schulen. Bei der Klausurtagung ging es zunächst bei einem Stadtrundgang mit Oberbürgermeister Michael Lang auf das Gelände der zukünftigen Landesgartenschau. Bei dem Rundgang standen Themen wie Mobilität, Parkraumbewirtschaftung, Stadtentwicklung, Wirtschaft und Tourismusförderung im Fokus. Hintergrund dieses Informationsbesuchs war zudem der Austausch und die Vernetzung innerhalb der Region.

Weitere Themenschwerpunkte der Fraktion waren auch der Umgang mit Anregungen aus der Jugendkonferenz. Hier, so die Pressemitteilung weiter, ist die CDU-Fraktion vor allem gespannt auf die Vorschläge der Kreisverwaltung zum Ausbau des ÖPNV auf der Basis des Antrages der Fraktion vom Frühjahr 2019, dafür eine Million Euro mehr pro Jahr einzusetzen. Der Ausbau des ÖPNV sei bei der Jugendkonferenz wieder ganz oben auf der Liste der Ziele der Jugendlichen gestanden. Darüber hinaus unterstütze die CDU-Fraktion den Wunsch der Jugendlichen nach regelmäßiger politischer Beteiligung auf Landkreisebene.

Ein großer Schwerpunkt der Arbeit in den kommenden fünf Jahren gelte seitens der CDU-Fraktion aber auch der Schaffung einer zeitgemäßen Infrastruktur für die Landkreisverwaltung. So wurde das Thema Projektentwicklung „Neubau Landratsamt“ intensiv diskutiert hat.

Als Resümee wurde festgehalten: Der Bodenseekreis solle auf den vorderen Rängen bei Tourismus und Wirtschaft landen. Die CDU-Fraktion möchte sich durch sachliche Anträge und sinnvolle Maßnahmen daran beteiligen.

Neben der inhaltlichen Arbeit ging es auch darum, die ehemaligen Mitglieder zu verabschieden. „Die CDU-Fraktion hat nach der Kommunalwahl eine große Zäsur erlebt und die nun neue und verjüngte Fraktion steht hochmotiviert in den Startlöchern“, stellte ein zufriedener Fraktionsvorsitzender Georg Riedmann fest.

Die CDU-Fraktion habe sich laut Mitteilung folgende Ziele bis zum Ende des Jahres gesteckt: Antrag zur Stärkung des Ehrenamtes mit Erhöhung der Entschädigungen für die ehrenamtlichen stellvertretenden Kreisbrandmeister sowie Natur schutzbeauftragten; Antrag zur Stärkung bzw. Verwendung des Baustoffs Holz bei allen kreiseigenen Bauvorhaben als Beitrag zum nachhaltigen, ressourcenschonenden Bauen; Antrag zur Standortanalyse aller kreiseigenen Schulen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen