Beinahe-Heimspiel für die Häfler Bundesliga-Segler

Lesedauer: 3 Min
 Die WYC-Segler.
Die WYC-Segler. (Foto: WYC)
Schwäbische Zeitung

Der zweite Spieltag der Segel-Bundesliga bedeutet Heimspiel für die Segler des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC) – zumindest fast: Vom 17. bis 19. Mai wird in Konstanz gesegelt. Für den WYC gehen diesmal Max und Moritz Rieger, Marvin Frisch und Felix Diesch ins Rennen. Gastgeber für die 36 Teams der beiden Ligen ist der Konstanzer Yacht-Club.

„Wir gehen mit voller Konzentration ins Rennen. Unser Ziel ist ein Platz unter den ersten acht“, gibt Steuermann Max Rieger vor. „Wir sind gut eingeübt vom Training auf dem Gardasee und werden in Konstanz noch eine Trainingseinheit absolvieren, um das alles nochmal aufzufrischen“, so Rieger.

Zuschauen vom Katamaran oder live im Internet

Glaubt man der Wettervorhersage, so ist mit überwiegend leichten Winden im Konstanzer Trichter zu rechnen, schreibt der WYC in einer Mitteilung.

„Wir sind eher eine leichte Mannschaft, damit wir auch bei wenig Wind schnell fahren können“, geht Rieger auf die Windprognose ein.

Wie in den Jahren zuvor wird das Liga-Event von der Katamaran-Reederei unterstützt. Zuschauerfahrten finden am Samstag ab Konstanz statt. Dreimal sticht der „Kat“ am Samstag in See, nimmt bis zu 100 Zuschauer mit. Die Fahrten (etwa 90 Minuten Dauer) starten um 10.30, 12.30 und 14.30 Uhr jeweils am Katamaran-Anleger in Konstanz. Die Fahrt ins Regattagebiet ist kostenlos und wird fachkundig kommentiert, heißt es der Mitteilung weiter.

Erster Start der Wettfahrten in Konstanz soll am Freitag um 11 Uhr sein. Jeweils sechs Boote werden in einem 20-minütigen Rennen segeln, dann wird gewechselt. 16 Wettfahrten sind so für jedes Team bis zum Sonntagabend vorgesehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen