Bald rollen die Bagger in Immenstaads „letztem Gewerbegebiet“

Lesedauer: 3 Min
Greifen zur Schere und schreiten gleich zur Tat (von links): Klufterns Ortsvorsteher Michael Nachbaur, Immenstaats Bürgermeister
Greifen zur Schere und schreiten gleich zur Tat (von links): Klufterns Ortsvorsteher Michael Nachbaur, Immenstaats Bürgermeister Johannes Henne, Ortsbaumeister Ulrich Kohler, Tobias Zwisler von der Baufirma Zwisler sowie Uwe Gast vom Planungsbüro Weber. (Foto: sap)
Sandra Philipp

Daten und Fakten

Die Gesamtkosten für Grunderwerb, Planung und Erschließung des mehr als 55 000 Quadratmeter großen Gewerbegebiets belaufen sich auf 5,9 Millionen Euro (davon für die technische Erschließung 2,2 Millionen Euro“.

Chronik:

21. Juli 2008 Aufstellungsbeschluss

2009 Änderung Flächennutzungsplan

Juni 2010 Vereinbarung über ein interkommunales Gewerbegebiet und Umbau des Dornierknotens zwischen Regierungspräsidium Tübingen, Stadt Friedrichshafen und der Gemeinde Immenstaad

Okotber 2010 bis Mai 2011 Umbau des Dornierknotens

Juni 2012 Inbetriebnahme des MWZ der MTU

Februar 2015 Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan

Oktober 2015 MTU verzichtet auf Grundstückserwerb

Mai 2016 neues Erschließungskonzept

14. November 1016 Aufstellungsbeschluss

10. Juli Vergabe der Erschließungsarbeiten

4. September Spatenstich

11. September 2017 Baubeginn

Mai 2018 Fertigstellung der Erschließungsarbeiten (sap)

Einklappen  Ausklappen 

Das neue interkommunale Gewerbegebiet zwischen Immenstaad und Kluftern ist erschlossen. Damit die Ansiedlung neuer sowie die Erweiterung ortsbekannter Gewerbetreibender im Gebiet Steigwiesen II beginnen kann, verkündete Immenstaads Bürgermeister Johannes Henne am Freitagvormittag die offizielle Freigabe. Nun gilt es die Verträge zwischen den zehn Gewerbetreibenden und Gemeinde unter Dach und Fach zu bringen und in die konkretere Planung einzusteigen.

Eine noch einsame Ringstraße neben dem Materialwirtschaftszentrum der MTU bot die große Bühne für einen offiziellen Akt: Vor einer Vielzahl künftiger Gewerbetreibender und vertretern der benachbarten Betriebe schnitten Immenstaads Bürgermeister Johannes Henne, Klufterns Ortsvorsteher Michael Nachbaur, Immenstaads Ortsbaumeister Ulrich Kohler, Uwe Gast (Planungsbüro Weber Ingenieure) sowie Tobias Zwisler (Bauunternehmen Zwisler) das symbolische rote Band durch.

„Nach zehn Jahren Planung kann es heute losgehen“, verkündete ein strahlender Bürgermeister Henne. Neben der Schreinerei Dauwalter, die ihre Produktionsstraße um knapp 3500 Quadratmeter erweitern will, plant der Immenstaader Softwareentwickler Actico auf rund 11 000 Quadratmetern eine neue Firmenzentrale. Zudem baut das Ingenieur- und Architekturbüro Thomas Hendl aus Markdorf auf 2500 Quadratmetern, die Firma Elektrotechnik Martin zieht von Kluftern auf rund 1000 Quadratmeter und die Eventgastronomie Klink-Eberhard, die bereits im angrenzenden Gewerbegebiet Steigwiesen I angesiedelt ist, erweitert um 2000 Quadratmeter.

Neben einem von Immenstaader Investoren getragenen Innovations- und Gründerzentrum findet außerdem die junge Generation des Maler und Lackierbetriebs Füderer in Steigwiesen II ein neues zu Hause. Die Füderer GbR baut sich dort einen zweiten Standort auf. „Wir haben noch Platz“, warb Henne. Rund 13 000 Quadratmeter seien im neuen Gewerbegebiet noch zu haben. Eine Fläche, die es verantwortungsvoll zu vermarkten gelte. Denn „das Gewerbegebiet ist wahrscheinlich das letzte mögliche, das es in Immenstaad geben wird“, so Henne. (sap)

Daten und Fakten

Die Gesamtkosten für Grunderwerb, Planung und Erschließung des mehr als 55 000 Quadratmeter großen Gewerbegebiets belaufen sich auf 5,9 Millionen Euro (davon für die technische Erschließung 2,2 Millionen Euro“.

Chronik:

21. Juli 2008 Aufstellungsbeschluss

2009 Änderung Flächennutzungsplan

Juni 2010 Vereinbarung über ein interkommunales Gewerbegebiet und Umbau des Dornierknotens zwischen Regierungspräsidium Tübingen, Stadt Friedrichshafen und der Gemeinde Immenstaad

Okotber 2010 bis Mai 2011 Umbau des Dornierknotens

Juni 2012 Inbetriebnahme des MWZ der MTU

Februar 2015 Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan

Oktober 2015 MTU verzichtet auf Grundstückserwerb

Mai 2016 neues Erschließungskonzept

14. November 1016 Aufstellungsbeschluss

10. Juli Vergabe der Erschließungsarbeiten

4. September Spatenstich

11. September 2017 Baubeginn

Mai 2018 Fertigstellung der Erschließungsarbeiten (sap)

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen