Azubis sammeln in Frankreich Erfahrungen im Handwerksberuf

Lesedauer: 2 Min

Als Schmankerl für die Azubis locken während des Ausflugs tolle Ausflüge. 2017 waren die Austausch-Auszubildenden beispielsweis
Als Schmankerl für die Azubis locken während des Ausflugs tolle Ausflüge. 2017 waren die Austausch-Auszubildenden beispielsweise an der Rennstrecke von Le Mans. (Foto: HWK Ulm)
Schwäbische Zeitung

Die Handwerkskammer Ulm bietet Azubis ein 14-tägiges Auslandspraktikum in Frankreich an. Vom 7. bis 20. Oktober können Azubis aus dem Kfz-Gewerk in die berufliche Ausbildung Frankreichs schnuppern und sich mit Azubis des Nachbarlandes austauschen.

„Mit diesem Auslandspraktikum geben wir den Auszubildenden die Chance, das Handwerk und ihren Ausbildungsberuf in einem anderen Land kennenzulernen. Sie gewinnen Erfahrungen im Ausland und über ihr Handwerk“, so Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, in der Pressemitteilung. Mehlich betont, dass berufliche Auslandsaufenthalte persönliche Bereicherung und Karrieresprungbrett zugleich seien. Darüber hinaus profitierten die Betriebe vom Erfahrungsschatz der Azubis, denn die diese würden neue Ideen und Impulse in den Betriebsalltag mitbringen. Als Schmankerl für die Azubis locken während des Ausflugs tolle Ausflüge. 2017 waren die Austausch-Auszubildenden beispielsweise an der Rennstrecke von Le Mans (Foto).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen