Auferstandene Pop-Legenden und sexy Pointen

Lesedauer: 6 Min

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es im Internet unter

tickets.schwaebische.de

Der Bahnhof Fischbach dreht nach seiner Sommerpause wieder mächtig auf. Der Kalender ist gespickt mit Events. In Sachen Comedy und Konzerte stellen wir hier die Höhepunkte vor.

Zuerst zur Livemusik. Die Band De-Phazz hat noch jedes neue Album im Bahnhof vorgestellt. Nun feiert die Combo, die zwischen Pop, Soul, Clubmusik und Jazz pendelt, ihr 20-jähriges Bestehen, und ihr neues Album „Black White Mono“ – am 22. September. A-Cappella-Pop steht in Friedrichshafen hoch im Kurs. Deshalb darf man einen vollen Saal erwarten, wenn sich die Berliner Formation Onair am 19. Oktober durch Songs von Metallica, Daft Punk oder Led Zeppelin singt. Die Häfler Rock’n’Roll-Band „The Rockin’ 60s“ tritt zum ersten Mal im Bahnhof auf – am 20. Oktober, als Vorband der Combo Rockin’ Carbonara. Die Band um Frontmann Nick Bisognano spielt höllisch heißen Rockabilly. Die Show „One Night of Buena Vista“ entführt am 27. Oktober in die Welt kubanischer Rhythmen. Und am 21. November ist eine der innovativsten Bands der Irish Folk-Szene zu Gast: Mànran. Die 2010 gegründete schottisch-irische Formation ist an melodischem Einfallreichtum schwer zu übertreffen – wenn sie in Fahrt kommt, auch an Temperament. Mánran sollten Freunde virtuoser keltischer Musik nicht verpassen.

Das Beste von Marvin Gaye

Empfehlenswert ist auch das Konzert am 1. Dezember, und zwar aus zwei Gründen. Zum einen, weil dabei alle großen Stücke des großen Soulsängers Marvin Gaye gespielt werden. Zum anderen, weil in die Haut von Gaye an diesem Abend Cosmo Klein schlüpft. Der Songwriter aus Berlin hat sich mit seiner ungeheuren Kreativität einen Namen gemacht. Marvin Gays eigentlich unverwechselbare Stimme dürfte ihm keine Probleme bereiten. Weiter geht’s durch die Welt der Pop-Legenden am 14. Dezember, mit den „Doors of Perception“. Frontmann Marko Scholz schlüpft in die Haut von Jim Morrison und röhrt von „Break on through“ bis „Riders on the storm“ alles weg.

Bis ins Jahr 2019 steht das Programm bereits fest. Am 8. Februar sind die bestens etablierten A-Cappella-Recken „Füenf“ zu Gast. Am 23. März 2019 treten dann die ehemaligen Wise Guys zu ihrem zweiten Streich im Bahnhof Fischbach an. Daniel Dickkopf und Co. singen neue Lieder in Wise Guys-Tradition.

Comedy vom Breakdance-Meister

Das Comedyprogramm beginnt mit einer Terminverlegung: Die Comedy-Lady Tahnee verlegt ihren für 21. September vorgesehenen Auftritt auf den 11. Mai 2019. In ihrem Programm „Geschickt zerfickt“ geht es schon mal unter die Gürtellinie. Özcan Cosar zeigt am 29. September sein drittes Soloprogramm „Old School – Die Zukunft kann warten“. Wie man den ehemaligen deutschen Breakdance-Meister kennt, wird’s dabei ziemlich autobiographisch. Olaf Schuberts lustiges Lebenshilfe-Seminar „Sexy forever“ am 25. Oktober findet im Graf-Zeppelin-Haus statt. Der kleine Mann mit dem karierten Polunder, „die Lichtgestalt aus Dunkel-Deutschland“, möchte das Publikum erleuchten.

„Nicht direkt perfekt“ fühlt sich die füllige Komödiantin Nicole Jäger. Ihr Übergewicht macht sie am 2. November zum Thema: ein Abend rund um Diät-Shakes, das eigene Spiegelbild und „Bauch einziehen beim Sex“. „Ich bleib dann mal jung“ hat sich Sissi Perlinger vorgenommen. Die Kaiserin der gehobene Lachkultur bietet am 3. November spektakuläre Musik, fetzige Choreographien und selbst komponierte Musik. Petra Binder und Doris Reichenauer kennt man als „Dui do on de sell“. „Reg mi net uff“ heißt ihr am 9. November gebotenes Programm über alles, was einen im Alltag auf die Palme bringt – zum Beispiel Besuche bei den „Gegenschwiegereltern“ oder ein Ehegatte, der unter der Bettdecke nicht etwa mit dem Vorspiel beginnt, wenn er seine Hände wandern lässt; er sucht nur nach der Fernbedienung. Martina Brandl nannte ihren ersten Roman „Halbnackte Bauarbeiter“. Ihr aktuelles Programm heißt nun „Schon wieder was mit Sex“. Worum es da wohl gehen mag? Interessierte erfahren es am 10. November. Bauchredner Michael Hatzius hat eine Echse zum Star der Bühnen gemacht. Mit seiner Zigarre rauchenden Puppe kommt er am 17. November in den Bahnhof Fischbach. Uli Boettcher taucht am 28. Dezember in die Lebenswelt des Mannes über 50 auf – seine eigene. Wer wie Boettcher aus Altersgründen sicher sein kann, mehr als die Hälfte des Lebens hinter sich zu haben, dem wünschen wir schon jetzt einen besinnlichen Jahreswechsel!

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es im Internet unter

tickets.schwaebische.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen